Der Sitz ist die Visitenkarte eines Liegerads

Mit dem ErgoMesh Premium setzt HP VELOTECHNIK neue Maßstäbe für Sitzkomfort im Fahrradbau. Ein Sitz, der flexibel und individuell einstellbar und zugleich komfortabel gepolstert und funktional ausgestattet ist.
Dafür kombinieren die Entwickler das jeweils Beste aus den zwei bekannten Liegerad-Sitzwelten: den luftigen Atmungskomfort eines Netzsitzes mit den funktionalen Einstelloptionen von ergonomisch optimierten Hartschalen-Sitzen. Der ab der Saison 2021 verfügbare ErgoMesh Premium-Sitz kann auf allen Modellen der Scorpion-Baureihe von HP VELOTECHNIK sowie den einspurigen Liegerad-Klassikern Streetmachine Gte und Speedmachine montiert werden. Kernstück der Sitzinnovation von HP Velotechnik sei die Seat-O-Flex-Technologie. Dieses Drehgelenk im äußerst aufwändig 3D-geformten Rahmen sorgt für Flexibilität: Erstmals lassen sich damit bei einem Netzsitz die Winkel von Sitzfläche und Lehne unabhängig voneinander verändern. Der Fahrer kann die ergonomisch geformten Gewebeflächen mit ihrer atmungsaktiven und zugleich anschmiegsamen Polsterung nach seinen Wünschen ausrichten. Drei Schnellspanner fixieren den Sitz in der gewünschten Position. Die Ingenieure haben außer dem beweglichen Rahmen auch der Polsterung ein flexibles Innenleben verpasst. Dazu wurde die OrthoFlex®-Technologie integriert, die zusammen mit Orthopädie-Experten für einen ganz anderen Sitztyp entwickelte worden war. Je zwei Einschübe seitlich an der Lehnenkante und der Sitzfläche nehmen Polsterelemente aus hochatmungsaktivem Material auf. Diese vier Zuschnitte können herausgenommen oder in den Taschen verschoben werden – und zwar auch noch, nachdem der Fahrer auf dem ErgoMesh Premium Platz genommen hat. Das ermöglicht, den Sitz ganz direkt an individuelle Wünsche anzupassen. Gerade auf längeren Fahrten spüre man, wie viel Komfort eine an die eigene Körperform angepasste Abstützung ausmacht. Die Basiseinstellung des Sitzes mit acht kräftigen Spanngurten bleibe davon unbeeinflusst. Diese grundlegende Passform werde, ähnlich wie beim seit Jahren erprobten ErgoMesh-Sitz, vor der Fahrt im wahrsten Sinne des Wortes festgezurrt. Den Anspruch „Premium“ untersteichen beim ErgoMesh Premium die zahlreichen Extras und praktischen Zusatzfunktionen, mit denen die Entwickler den Sitz versehen haben. Zwei integrierte, aber abnehmbare Taschen aus festem, wasserabweisendem Cordura® bieten zusammen knapp drei Liter Stauraum. Die linke Tasche ist an der Außenseite mit einem großmaschigen Netzeinsatz versehen. Damit ist sie vorbereitet, um die zum Sitz passende Regenschutzhusse aufzunehmen und schon gleich während der Weiterfahrt das Abtrocknen einzuleiten. Die Montage des ErgoMesh Premium erfolge mit der bewährten Dreipunkt-Aufnahme von HP VELOTECHNIK: Sitz justieren, drei Schnellspanner schließen – fertig. Da die Aufnahme dieselbe ist wie beim einfachen Netzsitz ErgoMesh und beim Schalensitz BodyLink, können die Sitze beliebig getauscht werden. Neu und vorteilhaft für den Transport sei am ErgoMesh Premium allerdings das obere Sitzblech: Das Bauteil mit den charakteristischen langen Schlitzen lässt sich wegklappen. In Kombination mit der Seat-O-Flex-Technologie ermöglicht das für die Mitnahme in Bahn oder Auto eine flache Form. Wie die beiden anderen Sitze aus der Liegeradmanufaktur lässt sich am ErgoMesh Premium eine Kopfstütze montieren. Zu den Reflexstreifen als integrierten Sicherheitselemente kommen vorbereitete Aufnahmemöglichkeiten für Wimpel und Rücklicht. Der Sitz ErgoMesh Permium kommt im Januar 2021 in den Fachhandel. Er ist neben der normalen Version auch in XL erhältlich sowie in einer HS-Version (elf Zentimter erhöhte Sitzposition). Der ErgoMesh Permium kann anstelle der Standardsitze ErgoMesh und BodyLink für alle Modelle der Scorpion-Baureihe sowie für Streetmachine Gte und Speedmachine zum Aufpreis von 199,– Euro (UVP) bestellt werden, im Einzelverkauf kostet er 599,– Euro (UVP).
www.hpvelotechnik.com

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!