Erfahrungsaustausch an der Basis

Der Bundestagsabgeordnete Pascal Kober (FDP) sowie Vertreter der Agentur für Arbeit Reutlingen/Tübingen konnten sich beim Besuch des Mobilitätszentrums der Paravan GmbH in Aichelau ein Bild über die Arbeitsbedingungen von Menschen mit Handicap vor Ort machen. „Jeder Mensch kann etwas und jeder Mensch kann auch etwas einbringen“, so Pascal Kober. Er mahnt an, dass die Erfassung von Kompetenzen etwas sehr individuelles ist. Bei der Paravan GmbH sieht man zwei wichtige Bereiche, wenn es darum geht Menschen in Arbeit zu bringen: zum einen bei der Beschäftigung an sich, zum anderen aber auch die Notwendigkeit Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Menschen durch Mobilitätslösungen wieder in Arbeit kommen.

„Einstellung zählt – Arbeitgeber gewinnen“, die Initiative der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Arbeitsgemeinschaft der Integrationsämter sowie des Bundesministeriums für Arbeit soll den Weg in die Arbeit unterstützen. Der Arbeitsamtbezirk Reutlingen/ Tübingen ist einer von sechs Pilotbezirken. Start war im April. Die Initiative soll Arbeitgeber für die Beschäftigung von Menschen mit einem Eintrag im Schwerbehindertenausweis sensibilisieren und richtet sich gezielt an Unternehmen, die bisher noch niemanden beschäftigten. Die Paravan GmbH erfüllt die Quote von fünf Prozent. Das Unternehmen habe bereits durch die Kundschaft ideale Voraussetzung für die Beschäftigung, mit Blick auf die Barrierefreiheit. „Wir profitieren gegenseitig vom Informationsaustausch und von den persönlichen Erfahrungen unserer Mitarbeiter. Es ist aber auch ein langer Prozess. Von der Antragstellung bis zur Entscheidung vergehen manchmal drei Jahre“, berichtet Vertriebsleiter Thomas Körner.

 

Foto: Paravan
Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!