Gold und Bronze für Schindler

Siegerehrung bei der WM in Ostende nach dem Straßenrennen
v.l.n.r.: Anna Beck, Denise Schindler, Paige Greco; Foto: saensunderland.com

Nach dem gelungenen Auftakt in Corridonia mit zweimal Bronze sicherte sich Denise Schindler nun auch in Ostende zwei Medaillen: Gold im Straßenrennen und Bronze im Zeitfahren. So kann sie das Abschlussrennen des Weltcups im August in Baie-Comeau (Kanada) mit großem Selbstbewusstsein angehen.

„Ich bin voll und ganz zufrieden mit meiner Leistung im Straßenrennen und freue mich wahnsinnig über die Goldmedaille“, so Denise Schindler. „Ich hatte heute einfach unglaubliche Beine. Nach dem Ergebnis am Freitag wusste ich, dass ich jetzt wirklich alles geben muss, schließlich war der flache, gerade Kurs genau meine Spezialität. Es war eine Befreiung, mit so großem Abstand als Erste durchs Ziel zu fahren.“

Als Denise Schindler zwei Jahre alt war, musste ihr rechter Unterschenkel amputiert werden. Seit 2011 ist Schindler als Leistungsradsportlerin aktiv, wurde schon im Jahr darauf Weltmeisterin im Straßenrennen und entschied die Gesamtwertung des Weltcups für sich. Aktuell ist sie Vize-Weltmeisterin auf der Bahn in der 3.000-Meter-Einerverfolgung.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!