Internationaler Tag der Querschnittlähmung 2020

Die Aktionen zum fünften „Internationalen Tag der Querschnittlähmung” (Spinal Cord Injury Day) am 5. September 2020 müssen aufgrund der Corona-Pandemie virtuell stattfinden. Der weltweite Aktionstag soll in diesem Jahr im Zeichen der Corona-Pandemie stehen. Wichtigstes Ziel des SCI-Day ist es, ein Bewusstsein zu schaffen für die Probleme der Betroffenen, ihrer Lebenspartner und Angehörigen. Ab Anfang September werden kurze Videos, die von Betroffenen, Mitarbeitern in den spezialisierten Zentren zur Behandlung von Menschen mit Querschnittlähmung und Angehörigen gedreht wurden, im Web und den Sozialen Medien vorgestellt.

Der Aktionstag soll den Anspruch einer normalen Teilhabe am sozialen Leben im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention betonen. Mit dem SCI Day soll laut einer Pressemeldung auf zahlreiche Defizite, zum Beispiel im Gesundheitssektor oder bei den Themen Beruf, Barrierefreiheit, hingewiesen werden.

Der weltweite Fachverband zum Thema Querschnittlähmung, die International Spinal Cord Injury Society (ISCoS), hat gemeinsam mit der WHO den Internationalen Tag der Querschnittlähmung ins Leben gerufen, um auf die besonderen Belange dieser Zielgruppe hinzuweisen.

In Deutschland wird der Aktionstag von der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie (DMGP), dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS), der Deutschen Stiftung Querschnittlähmung (DSQ) und der Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten e.V. (FGQ) unterstützt.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!