Neuheiten 2021

Fans von Zusatzpower aus der Steckdose können sich laut einer Pressemeldung über die Neuheiten für 2021 freuen: Fünf unterschiedliche Motoren stehen für die Trikes von HP VELOTECHNIK bereit, darunter zwei neue Systeme sowie das Motor-Update Z20 RS von NEODRIVES für das 45 km/h schnelle S-Pedelec Scorpion fs 26. Die beiden neuen Motoren stammen aus der Steps-Baureihe des Komponentenspezialisten SHIMANO. Eines davon ist das EP8-System, das den E8000 als Spitzenmodell ablöst und von
den Japanern zur Zeit mit einer riesigen, weltweiten Kampagne
in den Markt eingeführt wird. Das zweite System E6100 schließt in der Produktpalette von HP VELOTECHNIK die Lücke zum bewährten Einstiegsmodell E5000. Perfekte Ergänzung für die SHIMANO-Motoren: Zur neuen Saison stehen Akkus zur Verfügung, die mit 630 Wh satte 50 Prozent
mehr Leistung zur Verfügung stellen als der Standard-Akku.

Das neue Steps-Flaggschiff EP8 sei ein wahres Kraftpaket. Bis zu 85 Newtonmeter produziert die Maschine, die am Liegerad an vorderster Front, am Tretlagerausleger arbeitet. Das maximale Unterstützungsverhältnis beträgt 400 Prozent, den internen Tretwiderstand haben die Entwickler um 36 Prozent verringert. Gegenüber dem Vorgänger wurde das EP8-System um 300 Gramm abgespeckt. Auch bei maximaler Kraftentfaltung bliebe der Motor leise. Von SHIMANO für den MTB-Bereich konzipiert, passt der EP8 ins Anforderungsprofil eines Reise- oder Trekking-Trikes. Herzstück sei eine Systemsteuerung, die in puncto Variabilität punktet: Innerhalb der Unterstützungsmodi Eco, Trail und Boost lassen sich Parameter wie Ansprechverhalten oder Maximalpower auf den
Newtonmeter genau einstellen. Das funktioniert kabellos
per Smartphone oder Tablet. Im digitalen Gedächtnis lassen sich zwei unterschiedliche Profile für zwei Fahrer hinterlegen – oder der einzelne Fahrer kann ganz einfach per Tastendruck von Arbeitsweg auf Weltreise umschalten.

Das zweite neue SHIMANO-System, der Steps E6100, positioniere sich zwischen dem Topmodell und dem preisgünstigsten Motor bei HP VELOTECHNIK, dem E5000. Ihm gegenüber bietet der E6100 mit 60 Newtonmeter 50 Prozent mehr Power. Das ist vor allem für jene interessant, die öfter mit viel Zuladung unterwegs sind oder häufig in welligem Terrain fahren. Der Motor wird in den Scorpionen und Gekkos von HP VELOTECHNIK ausschließlich in Kombination mit der SHIMANO-Nabenschaltung Nexus Di2 verbaut. Diese 8-Gang-Nabe nimmt mit ihrer Vollautomatik dem Fahrer sämtliche Schaltvorgänge ab. Beim
Ampelstopp zum Beispiel legt das Rundum-sorglos-Paket von sich aus einen kleinen Gang ein. Auch sonst wechselt die Di2 stets in den effizientesten Gang. Die Di2 lässt sich natürlich jederzeit auch manuell schalten.

Kompromisslos bis 45 km/h: Mit dem neuen Motor Z20 RS von Nabenmotor-Spezialist NEODRIVES wird das Potenzial des S-Pedelecs Scorpion fs 26 in bisher nicht gekannter Weise ausgereizt. 20 Kilometer zur Arbeit in einer halben Stunde – und trotzdem entspannt im Anzug gleich an den Schreibtisch? Für Fahrer des Speed-Trikes aus der Manufaktur des Liegeradspezialisten HP VELOTECHNIK ist kein Thema. Das von November
an verfügbare Antriebssystem des schwäbischen Motorenherstellers
unterstreiche die Fahreigenschaften des vollgefederten Renners. Die Vorgängermodelle des S-Pedelecs Scorpion fs 26 wurden 2012 und 2018 bereits zwei Mal mit dem Eurobike Award ausgezeichnet. Für das erste in Europa zugelassene 45-km/h schnelle E-Bike der Mehrspurklasse L2e-P hat HP VELOTECHNIK den StVZO-konformen Blinker WingBling entwickelt. Auch die Ölstandkontrollanzeige für gekoppelte Bremsen ist ein Muss. Die hat der TÜV zur Bedingung gemacht für eine Zulassung des Rades, das rechtlich gesehen einem Kraftfahrzeug gleichgestellt ist. Die Reichweite beträgt laut NEODRIVES je nach Fahrweise, Topografie, Bodenbelag und Witterung bis zu 60 Kilometer. Für gerade mal 30 Cent kann man klimaneutral den „Tank“, einen Lithium-Ionen- Akku mit 651 Wattstunden Energieinhalt, voll aufladen. Die Option Doppelakku, die HP VELOTECHNIK für seine Trikes bereits seit 2013 im Angebot hat, verdoppelt die Reichweite.
Zudem profitiere der Fahrer von der baulichen Eigenheit eines Nabenmotors, der über eine Energie-Rückgewinnungsfunktion
(Rekuperation) verfügt, zum Beispiel bei Fahrten bergab.


Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!