Oberschenkelamputierte Probanden gesucht

Tizia von der Trenck studiert Osteopathie in Berlin. Osteopathie gehört zu den manuellen Therapien und betrachtet und behandelt den Körper auf ganzheitlicher Ebene. „Seit vielen Jahren interessiere ich mich insbesondere für Patienten mit verschiedenen Amputationen. Bei diversen Praktika in der Orthopädietechnik, im Para-Sport und in der physiotherapeutischen Gehschule/Prothesentraining habe ich mich dem Thema von verschiedenen Blickwinkeln aus genähert. Osteopathie soll ergänzend den Fokus auf die, gegebenenfalls durch die Amputation und das Tragen der Prothese, überlasteten Strukturen setzen”, so Tizia. Derzeit ist sie, im Rahmen ihrer Bachelorarbeit, auf der Suche nach Menschen mit einseitiger Oberschenkelamputation im Raum Berlin, die Lust haben zu ihr in die Universität zu kommen und sich kostenfrei behandeln zu lassen.

Voraussetzungen:

  • Einseitige Oberschenkelamputation
  • Tragen einer Prothese
  • Stand und Gang einiger Schritte (auch mit Nutzung von Hilfsmitteln)
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Körperliche Beschwerden (zum Beispiel Bewegungsapparat)
  • Bis zu drei Behandlungstermine in Berlin, circa 90 Minuten, im Zeitraum von circa drei bis vier Wochen

„Die Behandlungen werden von mir detailliert dokumentiert und dienen meiner Bachelorarbeit als anonymisierter Fallbericht.”

Interessierte können sich melden unter tizia.t@gmx.de

Auch außerhalb ihrer Bachelorarbeit freut sich Tizia über neue Patienten mit Amputation. Hierfür kann man sich bei der Osteopathie Schule Deutschland (OSD) Berlin in der Lehrpraxis ( Telefon: 030/ 39 83 69 65 77) melden und nach einem Termin fragen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!