Ratgeber im Doppelpack

Mit einer Amputation entstehen einige Fragen. Mit den beiden aktualisierten Ratgebern “Beinamputation – wie geht es weiter?” und “Recht und Anspruch bei der Prothesenversorgung” möchte eurocom Antworten auf die drängendsten Fragen geben. Die Ratgeber sind in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation und dem Sozialrechtsexperten Jörg Hackstein entstanden.

Erstmals erschienen ist der Ratgeber bereits vor zwölf Jahren. Die Neufassung möchte laut einer Pressemitteilung eins: Menschen ermutigen, sich als mündige Klienten aktiv in ihren Genesungsprozess einzubringen und selbst mitzuentscheiden, welche Rehabilitation und Prothesenversorgung die persönlich Richtige ist. Betroffene und ihre Angehörigen erfahren hier, welche Amputationsarten es gibt, wie es nach einer Amputation weitergeht, wie die Rehabilitation ablaufen sollte, welche Prothesen und Passteile für eine Versorgung infrage kommen. Informationen zur Bewältigung des Alltags und Erfahrungsberichte von Menschen, die ihr Leben mit Prothese meistern, zeigen Perspektiven auf. Auch Kontaktdaten von Rehakliniken und Selbsthilfegruppen sind enthalten.

Außerdem beantworte der Ratgeber allgemeinverständlich und praxisnah die wichtigsten juristischen Fragen, mit denen sich Betroffene und ihre Angehörigen sowie Ärzte und Orthopädietechniker konfontiert sehen. Sowohl auf die rechtlichen Grundlagen der Prothesenversorgung wie auch auf den individuellen Versorgungsanspruch der gesetzlich Versicherten wird eingegangen. Ausführlich werde dabei das Antrags- und Widerspruchsverfahren sowie der Klageweg in der Sozialgerichtsbarkeit behandelt.

Die beiden Ratgeber können unter www.eurocom-info.de kostenlos bestellt werden und stehen dort auch zum Download bereit.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!