ReWalk schließt Vertrag mit Betriebskrankenkasse

ReWalk Robotics gab den Vertragsabschluss mit der BKK Mobil Oil bekannt. Der Vertrag ermögliche allen anspruchsberechtigten Versicherten mit Rückenmarkverletzung, die Versorgung mit einem ReWalk 6.0 Exoskelettsystem zu beantragen. Die vertragliche Regelung ist laut einer Pressemeldung die erste mit einer Betriebskrankenkasse und folgt auf eine Reihe von Verträgen mit mehreren Krankenkassen in Deutschland, die ReWalk sei Anfang 2020 unterzeichnet hat. „Die BKK Mobil Oil hat mit dem Abschluss dieses Versorgungsvertrages die Vorreiterrolle innerhalb der betrieblichen Krankenversicherungen in Deutschland übernommen. Wir hoffen, dass sich weitere betriebliche Krankenkassen diesem Vertrag anschließen werden, um eine qualitative Versorgung mit ReWalk Exoskelett ihrer Versicherten sicherzustellen”, so ReWalk-CEO Larry Jasinski.

Bereits im Jahr 2018 wurde das ReWalk Personal 6.0 Exoskelett in das Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbandes aufgenommen, das von der Leistungspflicht der gesetzlichen Versicherung umfasste Hilfsmittel enthält. Diese Listung war ein Wendepunkt, der es jeder der 103 gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland ermöglichte, Versorgungsstandards für die ReWalk-Versorgung zu entwickeln.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!