Forschungspreis verliehen

Die Fürst Donnersmarck-Stiftung Berlin hat zum sechsten Mal ihren renommierten Forschungspreis für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Neurorehabilitation verliehen. Der mit 30.000 Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr zwischen einer Einreichung von Dr. Giacomo Valle sowie einer gemeinschaftlichen Arbeit von Professorin Dr. rer. nat. Bettina Doering und Professorin Dr. rer. nat. Cornelia Exner geteilt. Giacomo Valle untersuchte den Einsatz neutraler Interfaces bei Menschen mit Amputationen der unteren Gliedmaßen. Er konnte zeigen, wie durch die Wiederherstellung sensorischer Informationen von den amputierten Gliedmaßen an das Gehirn die Lebensqualität der Betroffenen verbessert und Phantomschmerzen reduziert wurden. Die Forschungspreisjury würdigte diese Arbeit als „innovativen Beitrag der neurologischen Grundlagenforschung“.

Weitere Artikel

Schwerbehinderte sind gegenüber dem Arbeitgeber nur bedingt auskunftspflichtig!

Anlaufstelle „Beratung mit Handicap" rügt unrechtmäßige Fragen im Bewerbungsgespräch: Immer wieder treten Unsicherheiten darüber auf, ob ein chronisch kranker Mensch im Bewerbungsgespräch oder im Beruf...

Nachgefragt bei Simone Fischer

Seit 1993 gibt es den von den Vereinten Nationen für den 3. Dezember ausgerufenen „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen". Simone Fischer ist die...

Drei Jahrzehnte Fachmagazin not

Zeit zum Jubeln, aber auch um die letzten Jahre einmal Revue passieren zu lassen. In der aktuellen Ausgabe berichten wir also über Vergangenes, wie...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge