Scewo bei „Die Höhle der Löwen“

Das Start-up Scewo forderte mit fünf Millionen Euro die höchste Summe in der Geschichte von „Die Höhle der Löwen“ Deutschland. Das Gründer-Trio Thomas Gemperle, Pascal Buholzer und Bernhard Winter wagten sich mit ihrem treppensteigenden Elektrorollstuhl in die Fernsehsendung auf VOX. Für fünf Millionen sollte es zehn Prozent Firmenanteile geben. Obwohl die Löwen begeistert vom Elektrorollstuhl BRO waren, kam es zu keinem Deal. „Wir haben bereits damit gerechnet, dass es zu keinem Deal kommen wird. Es ist uns bewusst, dass man fünf Millionen nicht einfach mal so investiert und es dazu weitere Abklärungen braucht“, so Thomas Gemperle (Mitgründer).

Mit anderen Investoren konnte das Start-up erfolgreich eine stattliche Summe einsammeln. Mit diesem Kapital wollen sie das Firmenwachstum sowie die internationale Expansion vorantreiben.

www.scewo.com

Weitere Artikel

Lückenlose Gesundheitsversorgung gefordert

Zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen fordern die Sozialhelden die künftige Bundesregierung auf, einen barrierefreien Zugang zur Gesundheitsversorgung zu schaffen. Laut einer Erhebung...

Finanzielle Unterstützung nach der Flut

Die Ottobock Global Foundation und die Familie Näder spendet 500.000 Euro für Familien, die aufgrund der geistigen und körperlichen Behinderung von Angehörigen nach der...

eurocom zum Koalitionsvertrag

Die europäische Herstellervereinigung für Kompressionstherapie und orthopädische Hilfsmittel (eurocom) sieht in dem Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP gute politisch sektorenübergreifende Ansätze für eine...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge