Scewo bei „Die Höhle der Löwen“

Das Start-up Scewo forderte mit fünf Millionen Euro die höchste Summe in der Geschichte von „Die Höhle der Löwen“ Deutschland. Das Gründer-Trio Thomas Gemperle, Pascal Buholzer und Bernhard Winter wagten sich mit ihrem treppensteigenden Elektrorollstuhl in die Fernsehsendung auf VOX. Für fünf Millionen sollte es zehn Prozent Firmenanteile geben. Obwohl die Löwen begeistert vom Elektrorollstuhl BRO waren, kam es zu keinem Deal. „Wir haben bereits damit gerechnet, dass es zu keinem Deal kommen wird. Es ist uns bewusst, dass man fünf Millionen nicht einfach mal so investiert und es dazu weitere Abklärungen braucht“, so Thomas Gemperle (Mitgründer).

Mit anderen Investoren konnte das Start-up erfolgreich eine stattliche Summe einsammeln. Mit diesem Kapital wollen sie das Firmenwachstum sowie die internationale Expansion vorantreiben.

www.scewo.com

Weitere Artikel

Schwerbehinderte sind gegenüber dem Arbeitgeber nur bedingt auskunftspflichtig!

Anlaufstelle „Beratung mit Handicap" rügt unrechtmäßige Fragen im Bewerbungsgespräch: Immer wieder treten Unsicherheiten darüber auf, ob ein chronisch kranker Mensch im Bewerbungsgespräch oder im Beruf...

Nachgefragt bei Simone Fischer

Seit 1993 gibt es den von den Vereinten Nationen für den 3. Dezember ausgerufenen „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen". Simone Fischer ist die...

Drei Jahrzehnte Fachmagazin not

Zeit zum Jubeln, aber auch um die letzten Jahre einmal Revue passieren zu lassen. In der aktuellen Ausgabe berichten wir also über Vergangenes, wie...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge