ABID-Verbandstag wird verschoben

Der ABID zu Konsequenzen aus der Coronavirus-Pandemie

Zu ersten Konsequenzen aus der Coronavirus-Pandemie hat der Vorstand entschieden, den ABiD-Verbandstag nicht wie geplant für den 16. Mai 2020 nach Berlin einzuberufen, sondern ihn zu verschieben. Wir hoffen, dass er im November dieses Jahres nachgeholt werden kann. Es werden vorerst auch keine Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag des ABiD oder sonstige weitere Veranstaltungen des ABiD stattfinden. Unser ABiD-Institut „Behinderung und Partizipation (IB&P)“ hatte bereits vor einigen Tagen die für den 16. bis 19. April 2020 geplante internationale Konferenz absagen müssen und prüft derzeit, ob eine Verschiebung in den Herbst 2020 möglich ist. Die nächste Sitzung des Vorstandes findet am 28. März in Form einer Telefonkonferenz statt. Die ABiD-Geschäftsstelle wird ab sofort für Besucher nicht erreichbar sein, die Arbeitsfähigkeit und Erreichbarkeit des ABiD wird mittels Telefon und Mails gesichert.

www.abid-ev.de

Weitere Artikel

Ulla Schmidt in ihrem Amt bestätigt


Seit 2012 steht die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt an der Spitze der Lebenshilfe. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde sie eindrucksvoll für weitere vier Jahre...

Ein Appell der Fachverbände

Vor dem Hintergrund der laufenden Koalitionsverhandlungen für die kommende Bundesregierung appellieren die Fachverbände für Menschen mit Behinderung an die Parteien SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN...

Ärzte-Seminare Karlsruhe

Die Ärzte-Seminare bieten eine interdisziplinäre Plattform zur Weiterbildung im Südwesten Deutschlands. Im medizinisch-therapeutischen Kompetenznetzwerk am Standort Karlsruhe genießt die Veranstaltung seit mehr als zwei...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge