ADAC Stiftung unterstützt FGQ

„Die Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Uns ist es ein ausdrückliches Anliegen, bedürftigen und besonders betroffenen Menschen Hilfe anzubieten, um ihren zusätzlich erschwerten Alltag besser bewältigen zu können. Deshalb unterstützt die ADAC Stiftung das Corona-Hilfsprojekt „Protect the Vulnerable“ und trägt dazu bei, dass in Deutschland bis zu 4000 Haushalte pflege- und assistenzbedürftiger Querschnittgelähmter mit rund 200.000 kostenlosen Mund-Nasen-Schutzmasken versorgt werden. Ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Betroffenen“, so Dr. Andrea David, Vorstand der ADAC Stiftung. Menschen mit einer hohen Rückenmarksverletzung sind aufgrund von häufig bestehenden Einschränkungen bei der Atmung und des Immunsystems anfälliger für einen schweren Verlauf einer Infektion mit COVID-19. Daher organisiert die European Spinal Cord Injury Federation (ESCIF) ein einzigartiges europaweites Hilfsprogramm zur Beschaffung und Verteilung von mindestens 1,2 Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken an die besonders gefährdeten Tetraplegiker und älteren Menschen mit Querschnittlähmung. Die Betroffenen sollen die Schutzmasken für die Ausstattung von Hilfs- und Pflegekräften zur Reduzierung des Ansteckungsrisikos mit SARS-CoV-2 erhalten. Die Masken werden über die 32 Mitgliedsorganisationen der ESCIF europaweit und kostenlos an die Haushalte verteilt. Die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ) ist nationaler Kooperationspartner und koordiniert die Vergabe in Deutschland und an die Verbände in ganz Europa.

Die Mund- und Nasenschutzmasken können in Deutschland direkt bei der FGQ bestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.fgq.de/escif-help-alliance

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge