Behinderte Schaufensterpuppen in Zürich

An der Zürcher Bahnhofstrasse sorgten am internationalen Tag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember) behinderte Schaufensterpuppen für erstaunte Blicke der Passanten. Zwischen makellosen Puppen standen auch Figuren mit Skoliose oder Glasknochenkrankheit Modell für die neueste Mode. Die einen haben verkürzte Gliedmaßen, die anderen eine deformierte Wirbelsäule. Die Aktion wurde von Pro Infirmis, der nach eigenen Angaben größten Fachorganisation für Menschen mit Behinderungen in der Schweiz, durchgeführt und stand unter dem Motto „Wer ist schon perfekt? Kommen Sie näher.“

Die Aktion sollte zum Nachdenken über die Akzeptanz von Menschen mit Behinderung anregen. Regisseur Alain Gsponer hielt das Geschehen in einem Kurzfilm fest. https://www.youtube.com/watch?v=vf55LVk4ek4&feature=youtu.be
Die Bahnhofstraße glänzt in der Vorweihnachtszeit mit schmucken Auslagen. In den Schaufenstern von fünf Modegeschäften waren an diesem Tag jedoch besondere Schaufensterpuppen mit Behinderung im Einsatz. Die Figuren wurden maßstabgetreu als dreidimensionale Abbilder von Miss Handicap 2010 Jasmin Rechsteiner, Radiomoderator und Filmkritiker Alex Oberholzer, Leichtathlet Urs Kolly, Bloggerin Nadja Schmid sowie Schauspieler Erwin Aljukic geschaffen. „Wir rennen oft Idealvorstellungen hinterher, statt das Leben in seiner Vielfalt zu akzeptieren. Pro Infirmis engagiert sich besonders für die Akzeptanz von Behinderung und die Inklusion von Menschen mit Behinderung“, erklärt Mark Zumbühl, Geschäftsleitungsmitglied von Pro Infirmis die Aktion.

Kurzfilm zur Aktion von Alain Gsponer

Ein Film von Regisseur Alain Gsponer zeigt die Aktion vom Casting der Modelle bis zur Ausstellung der Puppen in den Geschäften an der Bahnhofstrasse. „Für mich war es ein besonderer Moment, als ich meinen behinderten Körper zum ersten Mal als idealisierte Schaufensterpuppe gesehen habe“, erzählt die an der Aktion Beteiligte Miss Handicap 2010, Jasmin Rechsteiner im Film. Der Kurzfilm ist auch unter www.proinfirmis.ch/perfekt zu sehen.
Pro Infirmis ist ein Kompetenzzentrum für Fragen rund um Behinderung. Die Organisation berät, begleitet und unterstützt Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Fachpersonen in der ganzen Schweiz. Jedes Jahr kommen rund 150.000 Personen in Kontakt mit Pro Infirmis.

Weitere Artikel

Jetzt die aktuelle beatmetleben lesen

Für sich selbst einstehen; das ist so leicht gesagt und gar nicht mal so einfach durchzusetzen. Gerade für Menschen mit außerklinischer Intensivversorgung ist die...

Test bestanden!

Flugreisen mit Elektro-Rollstuhl – einfach und unkompliziert. Kann man mit einem Elektro-Rollstuhl eine Flugreise bestreiten? Welche Dinge müssen im Vorfeld beachtet werden? Help-24 hat...

Premiere aus dem Hause PARAVAN

Der PARAVAN PR 30 bekommt ein Update. Der Elektrorollstuhl-Allrounder, der jetzt das Kürzel „/II" trägt, ist modular auf Basis eines Baukastensystems aufgebaut, mit umfangreichen...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge