bezev veröffentlicht Handbuch für inklusiven Freiwilligendienst

Navina (29), Teilnehmerin am Programm "weltwärts alle inklusive" in Nicaragua. Foto: Jahima Diaz
Navina (29), Teilnehmerin am Programm „weltwärts alle inklusive“ in Nicaragua. Foto: Jahima Diaz

Die Essener Organisation bezev (Behinderung und Entwicklungs- zusammenarbeit e.V.) hat das Handbuch „Jetzt einfach machen“ veröffentlicht. Das Handbuch zeigt, wie internationale Freiwilligendienste inklusiv gestaltet werden können, damit auch Menschen mit Behinderung teilnehmen können. In das Handbuch eingeflossen sind Erfahrungen des Pilotprojekts „weltwärts alle inklusive“, die bezev bei der Entsendung von Freiwilligen mit Behinderung in Länder Afrikas, Asiens und Lateinamerikas gesammelt hat.

Im Rahmen eines Freiwilligendienstes können sich ganz unterschiedliche Barrieren und Herausforderungen für Freiwillige mit einer Behinderung sowie für deren Organisationen ergeben. Im Handbuch finden sich zahlreiche Lösungsmöglichkeiten und Praxis-Beispiele für alle Phasen eines Freiwilligendienstes, wie etwa der Freiwilligen-Akquise, organisatorische und pädagogische Begleitung oder Organisation und Finanzierung von Mehrbedarfen. Das Handbuch geht außerdem auf die unterschiedlichen Unterstützungsbedarfe wie Hören, Sehen, Motorik, Lernen ein und thematisiert unter anderem die physische, ökonomische, kommunikative, soziale Barrierefreiheit.

Das Handbuch leistet damit einen wichtigen Beitrag zu einem Index für Inklusion für internationale Freiwilligendienste mit dem Organisationen ihre Kulturen, Strukturen und Praktiken inklusiv gestalten können.

Das ausführliche Handbuch für Entsendeorganisationen wird ergänzt durch drei-sprachige Leitlinien für Partnerorganisationen (Englisch, Französisch und Spanisch). Damit können auch ausländische Partnerorganisationen der internationalen Freiwilligendienste von den gemachten Erfahrungen profitieren.

Auf der Bestellseite www.bezev.de/service/materialbestellung.html können alle Interessierten das Handbuch und die Leitlinien bestellen.

Das Pilotprojekt „weltwärts alle inklusive“ fand von 2012 bis 2014 statt. Auch nach dem Pilotprojekt entsendet bezev weiterhin inklusiv und hat bereits Erfahrungen mit über 30 Freiwilligen mit Behinderung gesammelt. bezev unterstützt andere Organisationen, die ebenfalls inklusiv arbeiten möchten. Organisationen, die eine Schulung wünschen, können diese jederzeit bei bezev anfragen (alleinklusive@bezev.de).

Weitere Informationen zum inklusiven Freiwilligendienst bei bezev finden Interessierte auch auf der Webseite www.inklusivefreiwilligendienste.de.

„weltwärts alle inklusive!“ wurde gefördert von der Stiftung Wohlfahrtpflege NRW und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge