RehaTreff fährt zur REHACARE

Credit: Messe Düsseldorf

In Düsseldorf findet vom 18. bis 21. September 2019 die Fachmesse für Rehabilitation und Pflege (REHACARE) statt. Über 700 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren neue Trends und innovative Produkte. Vorgestellt werden unter anderem Mobilitätshilfen, Rollstuhlzubehör, Hilfsmittel für Menschen mit motorischen Einschränkungen sowie Therapien und Hilfen für Reha und Pflege. Auch wir werden in Halle 6 (C43) vor Ort sein und freuen uns über viele Besucher.

E-Rollstuhl
Der COSEATflex von Motion Solutions

Am TREFFPUNKT REHACARE wird es Beiträge und Podiumsdiskussionen für alle Messebesucher geben, die sich für Themen wie „Technischer Wandel in der Pflege und moralisch-ethische Fragen“ interessieren. Zu den Highlightthemen der Messe zählt in jedem Fall auch „Mobilität und Reisen“, aber auch „Beruf und Inklusion“. Aussteller – wie zum Beispiel die Integrationsämter LVR und LWL – präsentieren viele Beratungsangebote für Menschen mit Behinderung. Motion Solutions, ein Spezialist für Sonderbau und individuelle Versorgungen von Menschen mit Behinderung, zeigt in Düsseldorf einige Weiterentwicklungen seiner Produkte, die einzigartige Anwendungen ermöglichen.

Zwei Gastveranstaltungen erweitern in diesem Jahr das Themenspektrum der Fachmesse. In die zweite Runde geht am 19. September das M-Enabling-Forum Europe. Ziel dieser Tagung mit begleitender Ausstellung ist die Förderung barrierefreier, digitaler Technologien, die die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung verbessern. Das 15. MCC-RehaForum diskutiert am 19. und 20. September aktuelle politische, ökonomische und technische Entwicklungen im Reha-Markt.

Mehr Informationen und Tickets: REHACARE

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge