DGP erstellt Patientenleitlinie „Post-COVID/Long-COVID“

Zehn bis 15 Prozent der Menschen, die eine COVID-19-Erkrankung durchgemacht haben, kämpfen weiterhin mit diffusen Beschwerden, die als Long- oder Post-COVID-Syndrom bezeichnet werden. Dabei stellen sie sich häufig Fragen wie „Was kann ich gegen Fatigue unternehmen?“, „Seit meiner COVID-19-Erkrankung habe ich häufig Kopfschmerzen. Woher kommt das?“, „Was kann ich gegen die Riechstörungen tun?“ oder „An wen wende ich mich jetzt?“.

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die neue DGP Patientenleitlinie „Long-/Post-COVID-Syndrom“. Die Leitlinie richtet sich speziell an Betroffene und Angehörige, gibt einen Überblick über den aktuellen Stand des Wissens zu den Symptomen der Erkrankung und zeigt auf, was Patientinnen und Patienten tun können, um mit den Beschwerden zurechtzukommen.

Die Patientenleitlinie zu Long-/ Post-COVID wurde unter Leitung von Dr. Christian Gogoll in Zusammenarbeit mit der Leitliniengruppe zum Long-/ Post-COVID Syndrom im September 2021 erstellt.

Folgender Film greift die Patientenleitlinie zu Long-/ Post-COVID auf.

Weitere Artikel

Schwerbehinderte sind gegenüber dem Arbeitgeber nur bedingt auskunftspflichtig!

Anlaufstelle „Beratung mit Handicap" rügt unrechtmäßige Fragen im Bewerbungsgespräch: Immer wieder treten Unsicherheiten darüber auf, ob ein chronisch kranker Mensch im Bewerbungsgespräch oder im Beruf...

Nachgefragt bei Simone Fischer

Seit 1993 gibt es den von den Vereinten Nationen für den 3. Dezember ausgerufenen „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen". Simone Fischer ist die...

Drei Jahrzehnte Fachmagazin not

Zeit zum Jubeln, aber auch um die letzten Jahre einmal Revue passieren zu lassen. In der aktuellen Ausgabe berichten wir also über Vergangenes, wie...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge