Dr. Harry Fuchs erhält Kurt-Alphons-Jochheim-Medaille 2017

Für sein soziales Engagement zur Selbstbestimmung und gleichberechtigter Teilhabe behinderter Menschen in Deutschland wurde Dr. Harry Fuchs am 18. Mai mit der Kurt-Alphons-Jochheim-Medallie 2017 ausgezeichnet. Die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) würdigt damit das Lebenswerk von Dr. Fuchs, der sich als unabhängiger Sozialrechtsexperte konsequent für Anwendung und Umsetzung des SGB IX im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention eingesetzt hat.

Seit den 60er Jahren ist Dr. Harry Fuchs in vielen Kreisen für Instuitionen und Personen tätig und vertritt als kritischer Geist die Interessen von Rehabilitanden. Außerdem wirkt er seit 1996 beratend in den Bereichen Gesundheitswesen, Rehabilitation, Pflegeversicherung, aber auch Alterssicherung und Finanzierung von Sozialleistungssystemen an der Vorbereitung von Gesetzesvorlagen mit.

Dr. Fuchs gehört seit 2004 dem Hauptvorstand der DVfR an und hat bei vielen Tagungen der Vereinigung Analysen und Vorschläge für ein modernes System der Rehabilitation und Teilhabe eingebracht. Dabei hatte er stets den Blick auf Menschen, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind.

www.dvfr.de

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge