Fahrsicherheitstraining mit Wohnmobil und Caravan

Das Isnyer Unternehmen Dethleffs bietet als erster Hersteller von Freizeitfahrzeugen vom 25. bis 28. Mai 2017 ein spezielles, markenunabhängiges Fahrsicherheitstraining an, das auch Menschen mit Handicap einschließt. Dazu stehen den Teilnehmern Reisemobile sowie Gespanne mit Zugfahrzeugen bereit, von denen jeweils ein Fahrzeug auch auf individuelle, körperliche Bedürfnisse eingestellt werden kann. Auf dem Programm stehen dabei u.a. effektive Bremstechniken, Rangieren und Einparken, Slalom fahren und natürlich Spaß, Unterhaltung und Austausch mit Gleichgesinnten.

Veranstaltet wird das Fahrsicherheitstraining gemeinsam mit der Fahrschule „Das-Buersche-Team GmbH“, welche bereits seit über 17 Jahren Menschen mit Behinderung ausbildet. Übernachtet wird im eigenen oder einem von Dethleffs gestellten Freizeitfahrzeug. Strom, Wasser, Nutzung der Sanitäranlagen, Verpflegung für den Trainingstag und ein buntes Abendprogramm sind in der Teilnahmegebühr von 150,- Euro enthalten.

Das Unternehmen Dethleffs setzt laut eigener Aussage alles daran, den Aufenthalt und das Training so barrierefrei wie möglich zu gestalten. „Um auf individuelle Bedürfnisse bestens vorbereitet zu sein, ist deshalb gerade für Menschen mit einer körperlichen Einschränkung eine Anmeldung bis spätestens 10. März 2017 von Nöten. Nur so können wir einen für alle reibungslosen Ablauf gewährleisten“, erklärt Angela Strodel, Organisatorin der Veranstaltung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es ab 1. Januar unter  www.dethleffs.de

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge