Ford: Rollstuhl verlädt sich eigenständig

ford-iws2016_videograbs_echair_01
Ein Rollstuhl, der sich selber einlädt. Foto: Ford

Die „Global Mobility Challenge“ ist ein weltweiter Wettbewerb des Autoherstellers Ford, bei dem Mitarbeiter ihre Erfindungen zur Verbesserung urbaner Mobilität einreichen können.

2016 wurden ingesamt 633 Ideen und Erfindungen eingereicht. Zu den Finalisten des Wettbewerbs zählt unter anderem der „eChair“. Dabei handelt es sich um einen leichten elektrischen Rollstuhl, der sich selbsttätig ins Fahrzeug einladen kann.

Entwickelt wurde das Konzept von Gunther Cuypers, Robin Celis und David Longin. Die drei sind als Ingenieure am Testzentrum von Ford Europa im belgischen Lommel beschäftigt.

Ob der eChair zur Serienreife entwickelt und einmal auf dem Markt erhältlich sein wird, ist nicht bekannt.

Weitere Artikel

Buchtipp

Von diesem Buch profitieren nicht nur Leistungssportler, sondern auch Freizeitsportler und Rollstuhlfahrer – sei es präventiv gegen Überlastung im Rollstuhl oder für die Verbesserung...

25 Jahre C-Leg

Am 10. Mai vor 25 Jahren brachte Ottobock die erste computergesteuerte Beinprothese auf den Markt, die sich durchsetzen konnte: das C-Leg. Mittlerweile wurden 100...

Kulturhighlights im Sommer 2022

Vier Städte zeigen, wie barrierefrei Kultur sein kann. Neben Selbstverständlichem, wie rollstuhlgerechten Wegen zu den Spielstätten, denken die Veranstalter hier auch an Induktionsschleifen, Tastmodelle...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge