H.I.G. Capital erwirbt MEYRA und Alu Rehab

Das Private-Equity-Investmentunternehmen H.I.G. Capital (HIG) gibt bekannt, dass mit sofortiger Wirkung die Mehrheitsanteile der MEYRA Group und von Alu Rehab übernommen werden, um einen Unternehmensverbund zu bilden. Beide Unternehmen bilden in Zukunft ein Schwergewicht unter den Herstellern von Mobilitätshilfen in Europa. Die Transaktion muss noch von den zuständigen Kartellbehörden genehmigt werden. Der Abschluss wird für Ende 2019 erwartet.

Die MEYRA Group S.A. (MEYRA) entwirft, produziert und vertreibt manuelle und elektrisch angetriebene Rollstühle, Rehabilitationsgeräte und Produkte im Bereich Orthetik. Mit Fertigungs-, Montage- und Vertriebsstandorten in Deutschland und Polen sowie Sanitätshäusern in Polen beschäftigt MEYRA rund 600 Mitarbeiter.

Alu Rehab A / S (Alu Rehab) ist Spezialist im Segment der Pflegerollstühle und vertreibt Produkte unter der Marke „Netti“, die eine hohe Markenbekanntheit aufweist. In den Produktions-, Montage- und Vertriebsstandorten in Norwegen, Dänemark und China, werden circa 120 Mitarbeiter beschäftigt.

MEYRA und Alu Rehab Produkte ergänzen sich. Die derzeitigen Managementteams beider Unternehmen werden die Gruppe auch in Zukunft leiten. Zukünftig will die neue Gruppe in derzeit unter-repräsentierten europäischen Ländern und ausgewählten Märkten außerhalb Europas organisch und durch gezielte Akquisitionen weiter wachsen.

Holger Kleingarn, Geschäftsführer von H.I.G., kommentierte: „Die Kombination von MEYRA und Alu Rehab repräsentiert eine starke strategische und kulturelle Übereinstimmung im Rahmen des Produktportfolios, der geografischen Reichweite, des Managements und der Mitarbeiter. Unsere Kunden werden durch die entstehenden Synergieeffekte profitieren. Wir freuen uns darauf, unsere Partner bei der internationalen Expansion der Gruppe sowohl organisch als auch durch Akquisition zu unterstützen. “

Weitere Artikel

Schwerbehinderte sind gegenüber dem Arbeitgeber nur bedingt auskunftspflichtig!

Anlaufstelle „Beratung mit Handicap" rügt unrechtmäßige Fragen im Bewerbungsgespräch: Immer wieder treten Unsicherheiten darüber auf, ob ein chronisch kranker Mensch im Bewerbungsgespräch oder im Beruf...

Nachgefragt bei Simone Fischer

Seit 1993 gibt es den von den Vereinten Nationen für den 3. Dezember ausgerufenen „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen". Simone Fischer ist die...

Drei Jahrzehnte Fachmagazin not

Zeit zum Jubeln, aber auch um die letzten Jahre einmal Revue passieren zu lassen. In der aktuellen Ausgabe berichten wir also über Vergangenes, wie...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge