Inklusion in Bayern: „Miteinander-Preis“

Anna Schaffelhuber ist Schirmherrin des Inklusionspreises (Foto: Allianz)
Anna Schaffelhuber ist Schirmherrin des Inklusionspreises (Foto: Allianz)

Bayerns Sozialministerin Emilia Müller gab heute im Inklusionsunternehmen CONVIVA in München gemeinsam mit der Schirmherrin Anna Schaffelhuber den Startschuss für die Kampagne „Zukunft Inklusion in Bayern“ und den Bayerischen Miteinander-Preis. „In Bayern gibt es vielerorts vorbildliche Beispiele, die uns zeigen, wie gut das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung funktionieren kann. Wir wollen mit dem Miteinander-Preis Projekte aus allen Lebensbereichen auszeichnen, die mit viel Engagement Inklusion leben. Wir wollen informieren und mit den positiven Beispielen zeigen, wie das gemeinsame Leben, Arbeiten, Lernen und Wohnen von Menschen mit und ohne Behinderung unser aller Leben bereichert. Wir wollen Barrieren in den Köpfen abbauen und ein positives Signal setzen. Deswegen haben wir den Preis ins Leben gerufen. Machen Sie mit und melden Sie Ihr Projekt an“, so Müller und weiter: „Bayern setzt in dieser Legislaturperiode mit ‚Bayern barrierefrei 2023‘, der Unterstützung für ein Bundesleistungsgesetz und der Kampagne ,Zukunft Inklusion in Bayern‘ Akzente hin zu einer inklusiven Gesellschaft. Denn davon profitieren alle.“

Schirmherrin des Miteinander-Preises Anna Schaffelhuber, fünfmalige Goldmedaillengewinnerin bei den Paralympics in Sotchi, betonte: „Ich will den Bewusstseinswandel für den Wert einer inklusiven Gesellschaft vorantreiben: Menschen mit Behinderung sollen fester Bestandteil unserer Gesellschaft sein. Dazu müssen wir alle unser Denken und Handeln immer wieder neu hinterfragen und Menschen mit Behinderung viel mehr einbinden als bisher. Mit der Schirmherrschaft will ich mithelfen, diesen Prozess voranzutreiben. Da ist der Bayerische Miteinander-Preis eine tolle Gelegenheit.“

Der Bayerische Miteinander-Preis, der gemeinsam mit ANTENNE BAYERN ins Leben gerufen wurde, ist mit einer Summe von insgesamt 14.000 Euro dotiert. Je Regierungsbezirk soll ein Projekt ausgezeichnet werden. Bewerbungen können bis 29. August 2014 eingereicht werden. Eine Jury unter dem Vorsitz von Staatsministerin Emilia Müller wird im Anschluss besonders auszeichnungswürdige Inklusionsprojekte für den Miteinander-Preis auswählen und die Preisträger am 20. Oktober 2014 bei einer Preisverleihung in München bekannt geben. Initiatoren und Verantwortliche von Inklusionsprojekten finden die erforderlichen Bewerbungsunterlagen ab sofort zum Download im Internet unter

www.miteinanderpreis.de.

Weitere Artikel

„Fit im Rollstuhl – Online“

Die Plattform „Fit im Rollstuhl" bietet mit ihrem Onlineangebot für Rollstuhlfahrer und - fahrerinnen, Trainern und Therapeuten ein monatliches „Mitmachangebot", jeweils am ersten Sonntag* im Monat...

Ausgezeichnet mit dem Hessischen Staatspreis Universelles Design 2022

HP VELOTECHNIK ist laut einer Pressemeldung als eines von vier Unternehmen mit dem „Hessischen Staatspreis Universelles Design 2022" ausgezeichnet worden. Die Anerkennung erhielt die Liegeradmanufaktur...

Nach der REHACARE ist vor der REHACARE

Vom 14. bis 17. September 2022 informierten sich laut einer Pressemeldung rund 35.000 Besucherinnen und Besucher über Alltagshilfen und Lösungen für Menschen mit Behinderung...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge