LWL fördert 323 neue Werkstattplätze

Werkstattplätze
LWL-Sozialdezernent Matthias Münning.
Foto: LWL

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) wird dieses Jahr 323 neue Arbeitsplätze in Werkstätten für Menschen mit Behinderung mit insgesamt knapp vier Millionen Euro fördern. Die neuen Plätze sollen in Herne (8 Plätze), im Kreis Recklinghausen (Waltrop, 48 Plätze), im Kreis Steinfurt (in Rheine 60 Plätze und in Hörstel-Riesenbeck 60 Plätze), im Hochsauerlandkreis (Brilon, 16 Plätze und Marsberg, 8 Plätze), in Olpe (48 Plätze), im Kreis Borken (Reken, 25 Plätze) und im Kreis Detmold (50 Plätze) entstehen. Das hat der Sozialausschuss des LWL empfohlen. In Westfalen-Lippe finanziert der LWL insgesamt knapp 34.000 Werkstattplätze, über 80 Prozent davon für Menschen mit geistiger Behinderung oder Schwerstmehrfachbehinderung. Jährlich gibt der LWL für die Menschen in den Werkstätten rund 560 Millionen Euro aus. Die Zahl der Werkstattplätze ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen: 2005 lag sie noch bei 29.300.

Erster Arbeitsmarkt künftig mehr im Focus

„Die Werkstätten sind zwar ein unverzichtbarer Teil der Inklusion von Menschen mit Behinderung. Aber wir wollen weiter, dass mehr Menschen als bisher auch in ganz normalen Firmen auf dem so genannten ersten Arbeitsmarkt beschäftigt werden“, sagte LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. Darum gebe es Überlegungen, den Ausbau an Werkstattplätzen zu drosseln, auch um die Kommunen, also die LWL-Mitglieder, nicht mit steigenden Kosten zu belasten. Ob über das Jahr 2015 hinaus noch Plätze in Werkstätten gefördert werden, wollen die Abgeordneten im Rahmen der Haushaltsberatungen ab Herbst 2015 beraten.
Der LWL fördert die Werkstattplätze bei Investitionen mit Zinszuschüssen (maximal drei Prozentpunkte der Zinsen auf Darlehen) und mit Mietkostenzuschüssen (bis zu drei Euro pro Quadratmeter Arbeitsfläche).
Dem Votum muss noch der LWL-Landschaftsausschuss am 26. Juni endgültig zustimmen.

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge