Modellprojekte für selbstbestimmtes Wohnen werden gefördert

Logo Region HannoverIdeen für gemeinschaftliches, selbstbestimmtes Wohnen bis ins hohe Alter gesucht! Die Region Hannover fördert erneut Modellprojekte, die es älteren, pflegebedürftigen und behinderten Menschen erleichtern, so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld zu leben.

Mit bis zu 50.000 Euro werden Vorhaben unterstützt, die auf neue Wohnformen in Gemeinschaft abzielen, zur Barrierefreiheit in Wohnungen beitragen oder helfen, die Lebensqualität im Stadtteil, im Ort in der Nachbarschaft weiter zu verbessern. Bis zum 30. April 2015 können Projektskizzen eingereicht werden.
„Mit der ersten Auswahlrunde haben wir schon sehr positive Erfahrungen gemacht und richtig gute Projekte ausgewählt“, so Erwin Jordan, Dezernent für Soziale Infrastruktur der Region Hannover. „Nun bin ich gespannt auf neue Projektideen und freue mich auf viele kreative Konzepte von Kommunen, Initiativen, Vereinen, Verbänden und Gesellschaften!“
Erstmals hat die Region Hannover im vergangenen Jahr dazu aufgerufen, Skizzen für modellhafte Wohnprojekte zu entwickeln. 22 Vorschläge aus elf Regionskommunen wurden eingereicht. Auch in diesem Jahr können bis zu sechs Projekte gefördert werden. Voraussetzung ist, dass sie inhaltlich mindestens eines von vier Zielen verfolgen:

· Neue selbstbestimmte gemeinschaftliche Wohnformen etablieren
· Versorgungssicherheit schaffen
· Individuelles Wohnen auch für pflegebedürftige und behinderte Menschen ermöglichen
· Initiativen für lebenswerte Orte und eine lebendige Nachbarschaft sowohl in ländlichen als auch in urbanen Gebieten vorantreiben
Darüber hinaus können Veranstaltungen oder die Bildung von Netzwerken, die dazu beitragen, diese Ziele zu erreichen, finanziell unterstützt werden.
Weitere Informationen bei der Wohnberatung der Region Hannover unter Telefon: (0511) 616-22507, E-Mail: wohnberatung@region-hannover.de.

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
D-30169 Hannover

Weitere Artikel

Fitnessapp für Menschen mit Querschnittlähmung

ParaGym ist ein noch bis Februar 2023 laufendes, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Projektnamen „FIT-IN3 – ein inklusiver, interaktiver und intelligenter...

„Auch Jüngere mit Handicap sollten einen Schwerbehindertenausweis beantragen!“

Gemäß einer aktuellen Statistik hat nahezu jeder zehnte Deutsche einen Schwerbehindertenausweis und damit eine Behinderung mit einem Grad von mindestens 50. Allerdings handelt es...

Jürgen Dusel eröffnete die REHAB Karlsruhe 2022

Die 21. Europäische Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion (REHAB) wurde am 23. Juni 2022, von Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge