Protest: Rollstuhlfahrer ketten sich an

Rund 20 Aktivisten im Rollstuhl harren seit Mittwochabend angekettet am Reichtagsufer in Berlin aus, um gegen das geplante Bundesteilhabegesetz sowie gegen die Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes zu protestieren. Am Donnerstagmittag soll im Bundestag über die Gesetzesnovelle entschieden werden, bis zu diesem Zeitpunkt wollen die Aktivisten ihren Protest fortsetzen.

Arnade
Foto: Gesellschaftsbilder.de; Andi Weiland

Behinderten- und Sozialverbände kritisieren, dass die Reform des bisherigen Behindertengleichstellungsgesetzes nicht weit genug geht. So sollen private Anbieter von einer Verpflichtung zur Barrierefreiheit weiterhin ausgenommen werden. „Wir fordern, dass auch private Anbieter zur Barrierefreiheit verpflichtet werden“, sagte die Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland und Mitinitiatorin der Aktion, Sigrid Arnade. Die Reform sieht Barrierefreiheit nur für Ämter und Bundesbehörden vor.

AWS

Weitere Artikel

Drei Jahrzehnte Fachmagazin not

Zeit zum Jubeln, aber auch um die letzten Jahre einmal Revue passieren zu lassen. In der aktuellen Ausgabe berichten wir also über Vergangenes, wie...

Hilfe für die Ukraine läuft weiter

Mit den zur Verfügung stehenden Spendengeldern konnte Automobile Sodermanns die beiden gebrauchten, umgebauten Transporter erwerben und nochmal mit frischer Inspektion und anderem aufwerten. Vollgepackt...

Die ParaGym-App ist bereit

Nach zwei Jahren Forschung und Entwicklung ist der Prototyp der ParaGym-App bereit, um getestet zu werden. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie soll die Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit...

Soziale Medien

1,857FansGefällt mir
988NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge