Rhein-Neckar-Symposium: Sport und Amputation

Beim 8. Rhein-Neckar-Symposium zum Thema Sportmedizin und Unfallchirurgie an der Uni-Klinik Heidelberg nutzte die Bewegungsförderung für Amputierte die Möglichkeit, die anwesenden Ärzte, Physiotherapeuten und Orthopädie-Techniker über unsere Angebote aufzuklären. Diana Schütz führte der Ärzteschaft auf, wie hilfreich der frühzeitige Kontakt mit Anpfiff ins Leben und die Teilnahme an den Angeboten der Bewegungsförderung für Amputations-Patienten ist.

Weitere Artikel

DGP stellt Patientenleitlinie „Post-COVID/Long-COVID“

Zehn bis 15 Prozent der Menschen, die eine COVID-19-Erkrankung durchgemacht haben, kämpfen weiterhin mit diffusen Beschwerden, die als Long- oder Post-COVID-Syndrom bezeichnet werden. Dabei...

Ehrgeizige Behindertenpolitik gefordert

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat eine ambitionierte behindertenpolitische Agenda der nächsten Bundesregierung angemahnt. „Die nächste Bundesregierung muss die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention aktiv angehen. Bei...

Gute Nachrichten zur Inklusion

Unter dem Motto „Gute Nachrichten zur Inklusion" hat der Verein für Menschenrechte und Gleichstellung Behinderter – NETZWERK ARTIKEL 3 – ein von der Aktion...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge