Unterstützte Kommunikation in der Förderschule

Hier geht es zum Film "Mitreder per Powertalker"
Hier geht es zum Film „Mitreder per Powertalker“

Was David am Wochenende erlebt hat: „Bauernhof.“ Und, war es schön? „Ja.“
Nur mit Hilfe eines Sprachcomputers, einem so genannten `Powertalker`, kann Teenager David das erzählen. Per Tastendruck, schlagwortartig, kurz und kompakt.  So unterhalten sich auch andere schwerst mehrfachbehinderte Jugendliche an der Rekener Brückenschule Maria Veen, Förderschule des Landschaftverbandes Westfalen-Lippe (LWL), mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, mit Lehrkräften, Therapeuten und Betreuern.

Unterstützte Kommunikation, kurz UK, heißt das, was diesen jungen Menschen die Teilnahme am Unterricht, die Gespräche in der Pause und nach Schulschluss ermöglicht. ‚UK‘ ist Inklusion in der schulischen Praxis, ‚UK‘ gibt es in unterschiedlichen Formen. Ihre Signale geben die Betroffenen durch Atmung, durch Gebärden, durch Symboltafeln oder durch anspruchsvolle technische Hilfsmittel. „Unterstützte Kommunikation für junge Menschen mit Behinderung ist ein großes Thema beim LWL“, sagt Diplom-Pädagoge Marcel Feichtinger.

Wie Unterstützte Kommunikation funktioniert, zeigt am Beispiel der Rekener LWL-Förderschüler ein neuer LWL-Film.

Der neue LWL-Film findet sich hier.

Weitere Artikel

Elektrizitätskosten zurückholen, geht das?

Aufgrund des Gasmangels ist mit erheblichem Preisanstieg bei der Elektrizität zu rechnen. Denn oftmals sind vor allem private Haushalte an die Grenzen des Möglichen...

Liquidität der Sozialen Pflegeversicherung gesichert

Um deren Liquidität sicherzustellen, hat das Bundesamt für Soziale Sicherung der sozialen Pflegeversicherung (SPV) ein Darlehen von einer Milliarde Euro zur Verfügung gestellt. Der...

Drohendes Medizinprodukte-Chaos abwenden

Seit 26. Mai 2021 gilt die europäische Verordnung über Medizinprodukte (MDR). Sie regelt, wie Medizinprodukte in der Europäischen Union auf den Markt gebracht werden...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge