Wasserspende für Elektrorollstuhl-Hockey-WM

EHockey WM
Stefan Utz, Jens Henneboh, Roland Utz, Sabina Ahmed, André Schwaben, Martin Wacht, Andreas Vogt, Bastian Richter, Sissi Stemmer-Kunz, Laura Kunz, Walter Kunz (Copyright EWH2014, Sebastian Grenzing)

Die Erleichterung ist groß: Noch rechtzeitig zum heutigen Spielauftakt wurde ein Spender für das dringend benötigte Trinkwasser für Sportler und Helfer der E-Hockey-WM gefunden. Der Münchner Stemmerhof finanziert 2.400 Flaschen Mineralwasser und kümmert sich außerdem um den Transport zum Olympia Eissportstadion sowie die Entsorgung der leeren Flaschen nach der WM. Familie Stemmer-Kunz, die Geschäftsleitung des geschichtsträchtigen Stemmerhofs in Sendling, engagiert sich gerne für das sportliche Großereignis: „Als wir von der WM gehört haben und davon, dass noch dringend ein Wasserspender gesucht wird, haben wir sofort unsere Hilfe zugesagt.“

Für die Organisatoren der E-Hockey-WM, allen voran Projektleiter und Nationalspieler Stefan Utz, ist die Spende eine große Hilfe: „Die WM kann überhaupt nur stattfinden, weil wir großartige Unterstützung aus unterschiedlichsten Bereichen erhalten. Wir sind auf Spenden angewiesen und das Trinkwasser ist bei einer Veranstaltung, an der 80 Sportler aus acht Nationen und 160 vor allem ehrenamtliche Helfer teilnehmen, ein großer und extrem wichtiger Posten. Aus diesem Grund sind wir dem Stemmerhof sehr dankbar für diese wertvolle Unterstützung.“ Die Elektrorollstuhl-Hockey-Weltmeisterschaft findet von 6. bis 10. August im Olympia Eissportstadion statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur E-Hockey-WM 2014 in München gibt es unter www.ewh2014.com.

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge