Test bestanden!

Flugreisen mit Elektro-Rollstuhl – einfach und unkompliziert. Kann man mit einem Elektro-Rollstuhl eine Flugreise bestreiten? Welche Dinge müssen im Vorfeld beachtet werden? Help-24 hat das getestet. Mit einem faltbaren Elektro-Rollstuhl gings mit Austrian Airlines vom Flughafen Wien nach Berlin. Das Ergebnis ist vielversprechend. Ein paar Dinge sind dabei zu berücksichtigen:

Gute Planung im Vorfeld, erleichtert die Flugreise
Wichtig ist es, bereits im Vorfeld, am besten jedoch schon vor der Flugbuchung, die Reise mit dem Elektro-Rollstuhl bei der ausgewählten Fluglinie anzukündigen. Am besten sollte man direkt bei der Fluglinie nachfragen, welche Informationen von einem benötigt werden.
In diesem Fall ist Frau Haberl mit Austrian Airlines vereist und ausführlich darüber informiert worden, welche Services es für Rollstuhlfahrer und geheingeschränkte Personen vor Ort gibt.

Mitnahme von Lithium-Ionen Batterien
Faltbare Elektro-Rollstühle werden oft mit Lithium-Ionen Batterien betrieben. Um diese bei einem Flug mitführen zu dürfen, wird das Formular für elektronische Mobilitätshilfen (von Austrian Airlines zur Verfügung gestellt) und ein gültiges MSDS Prüfzertifikat benötigt, das man beim Kauf des Elektro-Rollstuhls erhält. Gut zu wissen, die abnehmbaren Batterien müssen vor dem Flug aus dem Rollstuhl ausgebaut werden, sodass sie im Handgepäck mitgenommen werden können. Wichtig ist die Batterie richtig zu verpacken, hier ist man mit einer geeigneten Batterietasche gut beraten.

Mitnahme von anderen Batterien
Wenn man eine Mobilitätshilfe mit Trocken- oder Nassbatterie auf der Flugreise mitnehmen möchte, empfiehlt es sich ebenfalls vor Flugbuchung mit der Fluggesellschaft Kontakt aufzunehmen.

Rechtzeitig am Flughafen sein
Für den Check-in am Special Assistance Schalter und bei der Großgepäcksaufgabe ist es wichtig etwas Zeit einzuplanen. Um die Reise stressfrei beginnen zu können, empfiehlt es sich zumindest 2 Stunden vor dem Abflug am Flughafen zu sein.
Wer diese Tipps berücksichtigt, wird sehen, dass eine Flugreise mit dem Elektro-Rollstuhl alles andere als unmöglich ist, im Gegenteil, mit der richtigen Vorbereitung steht der nächsten Reise nichts im Weg.

In jedem Fall: Keine Sorge, es sind immer helfende Hände zur Stelle. Dafür sorgen die Mitarbeiter am Flughafen und die Crew im Flieger. Das kann Frau Bettina Haberl von Help-24 in jedem Fall bestätigen: „Ich habe mich keine Sekunde allein gelassen gefühlt. Alle waren freundlich und hilfsbereit zu mir. Die Crew am Flughafen Wien und die Mitarbeiter der Austrian Airlines sind bestens geschult für Menschen mit Beeinträchtigungen. Sie haben mir das Gefühl gegeben, dass sie da sind, wenn ich etwas brauche. Großartig.“

Um das Verreisen mit dem Flugzeug noch einfacher zu machen, hat Help-24 ein E-Book erstellt, in dem alle Tipps und Tricks für eine Flugreise mit Elektro-Rollstuhl ausführlich erklärt werden. Hier findet man auch Informationen zum Ablauf bei den unterschiedlichen Fluglinien. Dieses E-Book kann man unter marketing@help-24.at anfordern.

Details zum getesteten Modell:
Die Flugreise wurde mit dem FreedomChair A06L absolviert. Dieser ist sehr wendig, faltbar und mit seinen 25 Kilogramm ein Leichtgewicht unter Elektro-Rollstühlen. „Es war wirklich einfach den Rollstuhl im Taxi, dass mich vom Flughafen zum Hotel brachte, zu verstauen. Und auch im Hotelzimmer ist der Elektro-Rollstuhl durch seine Faltbarkeit nicht im Weg gestanden“, erzählt Bettina Haberl.

Weitere Informationen zum Produkt und weiteren Modellen finden Sie unter: www.freedomchair.de

Weitere Artikel

„Fit im Rollstuhl – Online“

Die Plattform „Fit im Rollstuhl" bietet mit ihrem Onlineangebot für Rollstuhlfahrer und - fahrerinnen, Trainern und Therapeuten ein monatliches „Mitmachangebot", jeweils am ersten Sonntag* im Monat...

Ausgezeichnet mit dem Hessischen Staatspreis Universelles Design 2022

HP VELOTECHNIK ist laut einer Pressemeldung als eines von vier Unternehmen mit dem „Hessischen Staatspreis Universelles Design 2022" ausgezeichnet worden. Die Anerkennung erhielt die Liegeradmanufaktur...

Nach der REHACARE ist vor der REHACARE

Vom 14. bis 17. September 2022 informierten sich laut einer Pressemeldung rund 35.000 Besucherinnen und Besucher über Alltagshilfen und Lösungen für Menschen mit Behinderung...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge