Hammerwerferin bekommt Olympia-Silber aus London nach Disqualifikation der Konkurrenz

Aus Platz drei wird Platz zwei: Hammerwerferin Betty Heidler erhält statt der Bronzemedaille nachträglich die Silbermedaille für ihren Wettkampf bei den Olympischen Spielen in London 2012. Der Grund dafür ist die jetzt rechtskräftige Disqualifikation der russischen Olympiasiegerin Tatjana Lysenko wegen eines Dopingvergehens, das bei Nachkontrollen erkannt worden ist. Die Ergebnislisten seien bereits entsprechend geändert, so das Internationale Olympische Komitee (IOC) gegenüber dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

Der DOSB hat Betty Heidler von der Entscheidung informiert und ist nun mit ihr in Abstimmung über die Medaillen-Neuvergabe.

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge