HBRS nominiert Thomas Böhme und RSV Lahn-Dill zur Wahl 2014

Sportler des Jahres
Die Spieler des RSV Lahn-Dill. Foto: Armin Diekmann

Der Hessische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (HBRS) lässt seine Sportler des Jahres erstmals von einer breiten Öffentlichkeit wählen. Nominiert hat der Landesverband in der Kategorie Individualsportler des Jahres und Mannschaft des Jahres unter anderen Thomas Böhme und den RSV Lahn-Dill. Die Onlinewahl läuft noch bis zum 28. August unter www.hbrs.de. HBRS-Präsident Gerhard Knapp sagt: „Unser Ziel ist es, die Wahl unserer Sportler des Jahres von den Sportlerinnen und Sportlern in unseren Mitgliedsvereinen und den interessierten Bürgern außerhalb unseres Verbandes legitimieren zu lassen. Die Sportler des Jahres im HBRS genießen damit einen noch größeren Rückhalt und rücken stärker in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung, das haben sie sich verdient.“

In der Kategorie Individualsportler des Jahres ist RSV-Nationalspieler Thomas Böhme nominiert, der sich hier unter anderem der Konkurrenz des Marburger Schwimmers Daniel Simon ausgesetzt sieht. In der Kategorie Mannschaft des Jahres ist neben dem Deutschen Meister, DRS-Pokalsieger und Champions League Dritten auch der RBBL-Ligakonkurrent Mainhatten Skywheelers nominiert. Nach Auszählung der Stimmen werden die ersten Drei jeder Kategorie zur Sportlerehrung eingeladen. Schauplatz der Gala wird wie im Vorjahr am 14. November das Restaurant „Schuhbeck’s Check Inn“ von Starkoch Alfons Schubeck auf dem Gelände des Frankfurt-Egelsbach Airport sein.

Die Nominierten:

Individualsportler/-in des Jahres:

Nils Bender (Schwimmen/TV Groß-Umstadt), Thomas Böhme (Rollstuhlbasketball/RSV Lahn-Dill), Natascha Hiltrop (Sportschießen/SV Lengers), Manuela Schmermund (Sportschießen/SGi Mengshausen), Daniel Simon (Schwimmen/VSG Darmstadt).

Mannschaft des Jahres:

VSG Frankfurt (Torball), BSG Hausen (Kegeln), SG Hausen/Kassel (Sitzball), RSV Lahn-Dill (Rollstuhlbasketball), Mainhattan Skywheelers (Rollstuhlbasketball), SSG Blista Marburg (Blindenfußball), VSG Schlüchtern (Bosseln).

Nachwuchssportler/-in des Jahres:

Emrah Gümüsketin (Fußball-ID), Tabea Müller (Judo), Schugga Nashwan (Judo), Marlene Reeg (Tischtennis), Yannik Rüddenklau (Tischtennis), Oona Weber (Schwimmen).

Andreas Joneck

Weitere Artikel

Fitnessapp für Menschen mit Querschnittlähmung

ParaGym ist ein noch bis Februar 2023 laufendes, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Projektnamen „FIT-IN3 – ein inklusiver, interaktiver und intelligenter...

„Auch Jüngere mit Handicap sollten einen Schwerbehindertenausweis beantragen!“

Gemäß einer aktuellen Statistik hat nahezu jeder zehnte Deutsche einen Schwerbehindertenausweis und damit eine Behinderung mit einem Grad von mindestens 50. Allerdings handelt es...

Jürgen Dusel eröffnete die REHAB Karlsruhe 2022

Die 21. Europäische Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion (REHAB) wurde am 23. Juni 2022, von Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge