Knappe Niederlage

Voller Einsatz von Mareike Miller im Kampf um den Ball von Laura Fürst.
Fotocredit: Werner Schorp

Am vierten Tag der Rollstuhlbasketball-EM in Rotterdam haben sich die Damen des Team Germany ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Weltmeisterinnen aus den Niederlanden geliefert. Gegen die Gastgeberinnen, die als leichter Favorit in das Vorrunden-Duell gingen, musste sich das Team von Headcoach Martin Otto am Ende nur knapp mit 51:55 (10:16/23:28/33:41) geschlagen geben. Beste Werferinnen in den Reihen der deutschen Auswahl waren Mareike Miller (20) und Katharina Lang (19).

„Wir haben heute sehr gut gespielt und es waren lediglich Kleinigkeiten, die den Unterschied ausgemacht haben. Zum Beispiel beim Offensiv-Rebound und den daraus resultierenden zweiten Chancen für die Niederlande, aus denen wir leider ein paar Punkte kassiert haben. Ich war begeistert, wie meine Mannschaft aufgetreten ist und wie sie den Gameplan umgesetzt hat. Es hat nur wenig gefehlt und wir hätten den Weltmeister geschlagen. Dieses Gefühl nehmen wir jetzt mit in die nächsten Partien“, zeigte sich Martin Otto nach dem Spiel trotz Niederlage zufrieden.

Die deutschen Damen wurden durch eine aggressive Verteidigung unter Druck gesetzt. Hier erwehrt sich Anne Patzwald gegen Ilse Arts.
Fotocredit: Werner Schorp

Weitere Artikel

Buchtipp

Von diesem Buch profitieren nicht nur Leistungssportler, sondern auch Freizeitsportler und Rollstuhlfahrer – sei es präventiv gegen Überlastung im Rollstuhl oder für die Verbesserung...

25 Jahre C-Leg

Am 10. Mai vor 25 Jahren brachte Ottobock die erste computergesteuerte Beinprothese auf den Markt, die sich durchsetzen konnte: das C-Leg. Mittlerweile wurden 100...

Kulturhighlights im Sommer 2022

Vier Städte zeigen, wie barrierefrei Kultur sein kann. Neben Selbstverständlichem, wie rollstuhlgerechten Wegen zu den Spielstätten, denken die Veranstalter hier auch an Induktionsschleifen, Tastmodelle...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge