Mit Beinprothese im Parcour bei Ninja Warrior Germany

Maximilian Huber heißt der Beinprothesenträger, der am vergangenen Freitag bei der TV-Show „Ninja Warrior Germany“ seine sportlichen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Hindernissen unter Beweis stellen wollte. Der junge Sportler wollte sich hangelnd, springend und rennend an die Herausforderungen wagen, doch am Hindernis „Rasierklingen“, schmale sich kippende Wege, scheiterte der 25-jährige Student aus Südtirol.

Der härteste Parcour Deutschlands forderte alles von dem Sportler. Seine Freunde, Verwandten und sein Trainer unterstützten den ehrgeizigen Sportler, doch leider erreichte Huber den Buzzer, trotz gutem Start nicht. Im kommenden Jahr hat der sympathische Student erneut die Chance die herausfordernden Hindernisse zu bezwingen, bis dahin kann er die unterschiedlichen Anforderungen weiter trainieren, denn die eigentlichen Hindernisse bekommen die Sportler erst am Wettkampftag gezeigt.

www.rtl.de

Weitere Artikel

HASE BIKES bietet wieder persönliche Produktberatungen an

Wo bisher Räder zusammengebaut wurden, ist ein 430 qm großer Showroom eröffnet worden: Das SCHALTWERK. „Ursprünglich waren die Beratungen eine Notlösung, weil wir die...

Space Drive System: Vereinfachte Zulassung in der Schweiz

Dank der erneuten Prüfung und Freigabe durch das Schweizer Dynamic Test Center können laut einer Pressemeldung nun mit Space Drive ausgestattete Fahrzeuge in der...

Menschenrechte behinderter Menschen sicherstellen

Die Menschenrechte behinderter Menschen müssen in Deutschland endlich sichergestellt werden. Mit dieser Forderung wendet sich die LIGA Selbstvertretung als Interessenvertretung von bundesweit aktiven Selbstvertretungsorganisationen...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge