Mit Beinprothese im Parcour bei Ninja Warrior Germany

Maximilian Huber heißt der Beinprothesenträger, der am vergangenen Freitag bei der TV-Show „Ninja Warrior Germany“ seine sportlichen Fähigkeiten bei unterschiedlichen Hindernissen unter Beweis stellen wollte. Der junge Sportler wollte sich hangelnd, springend und rennend an die Herausforderungen wagen, doch am Hindernis „Rasierklingen“, schmale sich kippende Wege, scheiterte der 25-jährige Student aus Südtirol.

Der härteste Parcour Deutschlands forderte alles von dem Sportler. Seine Freunde, Verwandten und sein Trainer unterstützten den ehrgeizigen Sportler, doch leider erreichte Huber den Buzzer, trotz gutem Start nicht. Im kommenden Jahr hat der sympathische Student erneut die Chance die herausfordernden Hindernisse zu bezwingen, bis dahin kann er die unterschiedlichen Anforderungen weiter trainieren, denn die eigentlichen Hindernisse bekommen die Sportler erst am Wettkampftag gezeigt.

www.rtl.de

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge