Pierre Senska zurück auf der Bahn

Rennradfahrer mit Prothese
Foto: Oliver Kremer / sports.pixolli.com

Pierre Senska feierte nach vierjähriger Abstinenz ein starkes Comeback auf der Bahn bei den Para Radsport-Weltmeisterschaften. Der 30-jährige Berliner glänzte schon in der Qualifikation der C1-Klasse mit einem deutschen Rekord (3:55,266 Minuten) und verpasste im kleinen Finale Bronze nur hauchdünn um drei Hundertstel im Duell mit dem Kanadier Ross Wilson. „Ich bin mega zufrieden. Klar ist es ein bisschen ärgerlich, wenn man eine Medaille so knapp verfehlt. Doch in der Qualifikation bin ich schon deutschen Rekord gefahren und hatte nur eine Sekunde Rückstand auf den Zweiten. Daher bin ich wirklich happy“, sagt der Athlet des BPRSV Cottbus.

Weitere Artikel

Menschenrechte behinderter Menschen sicherstellen

Die Menschenrechte behinderter Menschen müssen in Deutschland endlich sichergestellt werden. Mit dieser Forderung wendet sich die LIGA Selbstvertretung als Interessenvertretung von bundesweit aktiven Selbstvertretungsorganisationen...

Wir bewegen – gemeinsam unterwegs

Das erfolgreiche gemeinsame Kongressformat von Focus CP und rehaKIND e.V. geht vom 1. bis 4. Februar 2023 in Dortmund in die zweite Runde: „Wir...

Gute Ideen mit großer Wirkung

Selbst erdacht, selbst gemacht: Mit den AlltagsPionieren will EnableMe gute Ideen von und für Menschen mit Behinderung oder chronischer Krankheit sammeln und verbreiten. Ideen,...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge