WM im Para Schwimmen startet

Fabian Brune ist auch mit dabei. Credit: BS Berlin

Vom 9. bis 15. September 2019 finden die Weltmeisterschaften im Schwimmen für Menschen mit Behinderung im Londoner Aquatics Centre statt. Die Bundeskaderathleten des Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW), Taliso Engel und Fabian Brune sind hochmotiviert: „Die Stimmung wird großartig sein, wir freuen uns sehr darauf.“

Das Messen mit der Welt-Elite sowie das Sammeln von internationalen Wettkampferfahrungen ist für den 18-Jährigen Taliso Engel, der für den TSV Bayer 04 Leverkusen startet, etwas ganz Besonderes. Nachdem die Weltmeisterschaft 2017 in Mexiko wegen eines Erdbebens ausfiel und er am Alternativtermin aufgrund schulischer Verpflichtungen nicht teilnehmen konnte, fiebert er nun seiner WM-Premiere entgegen. „Das wird schon cool. Vor allem über die 100 Meter Brust habe ich mir eine Finalteilnahme zum Ziel gesetzt“, sagt der EM-Bronze-Gewinner von 2018 vor dem Wettkampf. Die WM-Norm hatte er im Vorfeld bereits deutlich unterboten. Neben den 100 Metern Brust startet Engel in den 100 Meter Schmetterling, 200 Meter Lagen sowie 50, 100 und 500 Meter Freistil.


Ehrgeizige Ziele hat auch Fabian Brune vom VfG Finnentrop: „In meiner Lieblingsdisziplin über die 100 Meter Rücken möchte ich ins Finale kommen, wohlwissend um die starke Konkurrenz.“ Für Brune gehören vor allem die russischen Athleten zu den Medaillenfavoriten. Bereits im vergangenen Jahr gewann Brune bei den Europameisterschaften die Silbermedaille. Er startet ebenfalls über die 4×100 Meter Lagen und 4×100 Meter Freistil.


Um bestmöglich vorbereitet ins Turnier zu starten, bereiteten sich Engel und Brune mit dem insgesamt 15-köpfigen deutschen Team im Trainingslager auf Lanzerote vor. Täglich zwei Einheiten im Wasser, dazu noch Übungen im Athletikbereich. „Die Vorbereitung war anstrengend, lief aber insgesamt vielversprechend“, bilanzieren beide vor dem Abflug nach England. Nun geht der Blick nach London.

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge