Aktionstag Inklusion & Diversity Berlin

Am 23. April fand vor dem Brandenburger Tor der Aktionstag Inklusion & Diversity Berlin unter der Schirmherrschaft des regierenden Bürgermeisters der Stadt Berlin, Michael Müller, statt. Dank der vielen Künstler und Besucher die dem Aprilwetter trotzten, war Inklusion an diesem Tag wirklich laut und setzte ein tolles Zeichen im Herzen Berlins. Menschen mit Behinderung gehören in die Mitte der Gesellschaft! Unter anderem wurde die Inklusionsfackel mit dem Steigen bunter Ballons, einem Fahrradkorso über die Straße des 17. Juni und einer großen Zuschauerwelle zu ihrer Weltreise mit Globetrotter Sven Marx verabschiedet. Ein guter Rahmen um das partizipative Buchprojekt „para-normal-lifestyle – Eine andere Sicht auf Querschnittlähmung“ zu präsentieren. Gemeinsam mit einer der Autorinnen, Kirsten Bruhn, stellten die Herausgeber des Buchprojektes, Prof. Dr. Jessica Lilli Köpcke und Arne Schöning ihr Inklusionsprojekt vor. Das Projekt fasst anhand von Kurzgeschichten und Fotos ganz unterschiedliche Erlebnisse von Menschen mit Querschnittlähmung zusammen. Den Herausgebern ist dabei die Authentizität wichtig, jeder Autor berichtet aus seinem Leben mit Querschnittlähmung in seinen eigenen Worten. So werden die insgesamt 20 Autoren zu Experten in eigener Sache. „Wenn unsere Autoren aus ihrem Alltag berichten, kommt viel Spannendes, Lustiges und Nachdenkliches zum Vorschein“, so Herausgeberin Prof. Dr. Jessica Lilli Köpcke von der Medical School Berlin, die das aus der partizipativen Sozialforschung entstandene Projekt wissenschaftlich begleitet. Eine dieser Expertinnen ist Kirsten Bruhn, mehrfache paralympische Goldmedaillengewinnerin und Weltmeisterin im Schwimmen. Mittlerweile ist sie im „Leistungsportruhestand“, aber privat und als Mitarbeiterin im Unfallkrankenhaus Berlin (UKB) ist sie gemeinsam mit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGVU) als Botschafterin für Reha und Sport genauso aktiv und erfolgreich. Im Projekt „para-nomal-lifestyle“ hat sie sich ein ganz spezielles Thema vorgenommen. Sie veranschaulicht mit einem Foto die oft anzutreffende Situation in öffentlichen barrierefreien Toiletten. Dieses und neun weitere Fotos werden von Arne Schöning, Herausgeber und Fotograf des Projektes, erstellt. Durch seine eigene Querschnittlähmung verfügt er in der Fotografie über eine ganz eigene Perspektive. Großer Wert wird dabei auf die Darstellung der vielfältigen Lebensstile zwischen Normalität und außergewöhnlichen Situationen gelegt. Mit dem Projekt entsteht ein motivierendes, informatives und zugleich leicht zugängliches Buch, das einen tiefen Einblick in das Leben mit Querschnittlähmung gibt. Musikalisches Highlight war der Auftritt von Dennis Zittlau alias Sittin Bull (mit seiner Songpremiere „Du bist perfekt“), der ebenfalls Autor im Projekt „para-normal-lifestyle – Eine andere Sicht auf Querschnittlähmung“ ist.

www.sittin-bull.de

Veranstalter war das Netzwerk Inklusion Deutschland. Weiterführende Informationen unter:

www.netzwerkinklusion.de

 

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge