Auf Entdeckungsreise mit dem Zippie Voyage

Kinderwagen für behinderte Kinder
Der neue Zippie Voyage. Foto: Sunrise Medical, Malsch

Ob mit oder ohne Behinderung – im Kleinkindalter werden die Weichen für das Leben eines Menschen gestellt. Von einer Mobilitätslösung für die Kleinsten erwarten Eltern daher zurecht, dass sie ihnen ermöglicht, das ganze Entwicklungspotential ihres Kindes auszuschöpfen. Sunrise Medical hat nun einen ergonomischen Reha-Kinderwagen entwickelt, der sich nicht nur komplett an die individuelle Situation des Kindes anpasst und mitwächst, sondern nach Firmenangaben auch einfach zu handhaben und zu transportieren ist. Entstanden sei ein idealer und sicherer Reisebegleiter, der zudem auch optisch keine Wünsche offen lasse.

Mit dem Zippie Voyage habe Sunrise Medical ein besonders flexibles Kinderprodukt entwickelt. Der Reha-Kinderwagen zeichne sich vor allem durch sein sicheres und bequemes Sitzsystem aus, das an einen modernen Kindersportwagen erinnere. Der Zippie Voyage kombiniere die Vorteile des handelsüblichen Baby Jogger Untergestells mit einem mitwachsenden Sitzsystem, das für die Bedürfnisse von Kindern mit Mobilitätseinschränkung entwickelt wurde. Die Sitz- und Rückenwinkelverstellung erlaubt den Angaben zufolge eine ganz individuelle und stufenlose Positionierung bis hin zur flachen Liegeposition. Mit seiner Anpassungsfähigkeit fördere der Zippie Voyage nicht zuletzt eine positive Entwicklung der frühkindlichen Wirbelsäule. Bei Bedarf können Positionierungselemente wie Hüft- und Thoraxpelotten oder Abduktionskeile hinzugefügt und einfach eingestellt werden. Darüber hinaus stehen verschiedene Vorrichtungen für Zusatzgeräte zur Verfügung.

Einzigartig auf dem Markt ist laut Sunrise Medical der „Slide-N-Lock“ Adapter. Hier ist der Name  Programm: Nach dem Prinzip „gleiten und einrasten“ lässt sich der Sitz des Zippie Voyage schnell und problemlos auf dem Untergestell befestigen und wieder abnehmen. Ebenso einfach kann auch die Blickrichtung verändert werden. So kommt selbst während eines langen Spaziergangs keine Langeweile auf. Als äußerst praktisch erweist sich die überdurchschnittliche Sitzhöhe, die sich je nach Bedarf in drei Höhen einstellen lässt. So können Eltern oder Betreuungspersonen noch besser auf das Kind eingehen und es leichter aus dem Sitz herausheben. Ein zusätzlicher Vorteil: Unter dem Sitzsystem gibt es reichlich Stauraum, der Platz für Zusatzgeräte, aber auch für Windeln, Spielsachen und Proviant schafft.
Dank seines kleinen Packmaßes und des patentierten Faltmechanismus des Untergestells ist der Reha-Kinderwagen schnell und kompakt verstaut: Einfach nur an den beiden Griffen ziehen, zusammenfalten und schon hat er eine handliche Größe. Los geht’s zur spontanen Entdeckungstour.

 

Weitere Artikel

DGP stellt Patientenleitlinie „Post-COVID/Long-COVID“

Zehn bis 15 Prozent der Menschen, die eine COVID-19-Erkrankung durchgemacht haben, kämpfen weiterhin mit diffusen Beschwerden, die als Long- oder Post-COVID-Syndrom bezeichnet werden. Dabei...

Ehrgeizige Behindertenpolitik gefordert

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat eine ambitionierte behindertenpolitische Agenda der nächsten Bundesregierung angemahnt. „Die nächste Bundesregierung muss die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention aktiv angehen. Bei...

Gute Nachrichten zur Inklusion

Unter dem Motto „Gute Nachrichten zur Inklusion" hat der Verein für Menschenrechte und Gleichstellung Behinderter – NETZWERK ARTIKEL 3 – ein von der Aktion...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge