Neues Material, neue Verschlüsse

Ottobock Prothesenmaterial
Neuartige Verschlüsse helfen dabei, Prothesenschäfte noch individueller einzustellen. Foto: Ottobock

Im Bereich der Materialien bietet Ottobock ein breites Produktportfolio an. Orthopädietechnikern steht für die Herstellung vom Gipsabdruck bis hin zum Definitivschaft in der orthetischen und prothetischen Versorgung eine große Auswahl an innovativen Produkten zur Verfügung. Neu auf dem Markt ist jetzt das Orthocryl Laminierharz 80:20 Speed. Es eignet sich zur Herstellung von kleinen Bauteilen in der Prothetik und Orthetik. Der Vorteil ist, dass es bei gleicher Viskosität und bei gleichen mechanischen Eigenschaften schneller aushärtet als der bewährte Klassiker Orthocryl Laminierharz 80:20. Kleinere Bauteile können aufgrund der kürzeren Aushärtezeit schneller laminiert werden – das spart in der Werkstatt wertvolle Arbeitszeit, und tägliche Abläufe können damit optimiert werden, teil Ottobock in einer Info mit. Es sei zudem kombinierbar mit allen gängigen Armierungsmaterialien der Orthopädietechnik.

Neue Verschlüsse mit besonderer Funktionalität

Neben dem Orthocryl Laminierharz 80:20 Speed hat Ottobock zwei neue Verschlüsse entwickelt, die durch ihre Funktionalität überzeugen sollen. Der neue PU Klettverschluss, der häufig in der Orthetik genutzt wird und eine besondere Carbonoptik besitzt, bietet einige praktische Details: Der wiederverschließbare Verschluss mit einer hohen Klettkraft ist besonders flach und damit ideal für Produkte geeignet, die unter Kleidung getragen werden. Zudem kann er an jeder Stelle abgeschnitten werden, um ihn zu kürzen und individuell anzupassen. Das Polyurethan enthält den Firmenangaben zufolge zudem keine schädlichen Weichmacher.

Ein weiterer, innovativer Verschluss ist RevoFit – eine sehr individuelle Lösung für einen besseren Sitz und optimierten Komfort des Prothesensystems. Verwendet wird bei RevoFit das BOA-System, eine bekannte und inzwischen vielfach bewährte Technik, die vielen durch Sportschuhe bekannt ist. Die drehbaren Verschlüsse machen eine individuelle Anpassung des Schaftes, der weiter oder enger eingestellt werden kann, an den Stumpf möglich. Insbesondere für Anwender mit einer Neigung zu Stumpfschwankungen sei RevoFit eine ideale Lösung, da sie nicht mehr auf andere Hilfsmittel zurückgreifen müssen. RevoFit gibt es in zwei Versionen: Es ist zum einen am Rahmen des Schaftes platzierbar und kann zum anderen auf einem flexiblen, ausklappbaren Fenster am Schaft angebracht werden. Beide Versionen unterscheiden sich nicht in der Funktionalität, die individuelle Präferenz des Anwenders ist entscheidend.

Weitere Informationen: www.ottobock.com

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge