Ottobock übernimmt den Exklusivvertrieb des BiOM Prothesenfußes

Pressebild BiOM_1 (1)Das Duderstädter Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock HealthCare GmbH und die US-Firma BionX Medical Technologies, Inc. haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Ottobock übernimmt ab sofort den exklusiven Vertrieb des Prothesenfußes BiOM in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz und im skandinavischen Marktraum.

Der Prothesenfuß BiOM besitzt ein aktiv angetriebenes Knöchelgelenk – er ist damit weltweit der einzige Fuß dieser Klasse, der Anwendern kommerziell zur Verfügung steht. Das über einen Motor betriebene System erweitert das Ottobock Portfolio an hochmodernen Prothesenfüßen und bietet Amputierten zusätzliche Freiheitsgrade. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit diesem innovativen Unternehmen“, erklärt Dr. Helmut Pfuhl, Leiter der Business Unit Prothetik bei Ottobock. Er betont, dass sich beide Unternehmen in ihren Werten sehr nahe sind und auf dieser Grundlage partnerschaftlich kooperieren.

„BionX und Ottobock passen gut zusammen. Unser gemeinsames Ziel ist es, Amputierten durch innovative Produkte und individuelle Versorgungsoptionen immer wieder neue Möglichkeiten zu geben, um in ihrem Alltag, im Beruf und in der Freizeit mobil zu sein“, so Dr. Helmut Pfuhl. Auch Taras Rebet, Präsident der Region Westeuropa bei Ottobock, steht der Partnerschaft positiv gegenüber: „Ich freue mich über die Zusammenarbeit und bin sicher, dass unsere lokalen Vertriebs- und Marketingorganisationen in den ausgewählten Ländern gut vorbereitet sind, um diese Partnerschaft erfolgreich zu gestalten. Ottobock besitzt in diesen Ländern seit Jahrzehnten gut aufgebaute Vertriebsstrukturen, zusätzlich unterstützt durch die internationale Struktur der Otto Bock Gruppe. Von diesen weitreichenden Erfahrungen profitieren alle.“

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Ottobock, ein Pionier und Marktführer in den Bereichen Orthetik und Prothetik“, sagt Charles Carignan, MD, President & CEO of BionX Medical Technologies, Inc.. „Diese Partnerschaft erweitert unsere künftigen Möglichkeiten, Beinprothesensysteme anzubieten, die dem natürlichen Vorbild sehr nahe kommen und die die Lebensqualität der Menschen erhöhen. Somit können weltweit mehr Amputierte ihre individuellen Möglichkeiten
voll ausschöpfen.“

(pm)

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge