Berliner Pflegekonferenz 2018: Experten/Entscheider zeigen Zukunft der Pflege

Die fünfte Berliner Pflegekonferenz findet am 8. und 9. November 2018 mit einem hochkarätigen Programm statt. Entscheider aus Politik, Pflege und Gesundheitswesen werden in Vorträgen und Keynotes, Fachforen und Diskussionsrunden die Zukunftsfragen der Pflege erörtern. Mit dabei sind unter anderem Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Rheinland-Pfalz‘ Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus. Dies sind nur einige der hochkarätigen Speaker auf der Berliner Pflegekonferenz 2018. Weitere Highlights sind die Verleihungen des Otto Heinemann Preises und des Marie Simon Pflegepreises. Dazu kommen die zahlreichen Fachforen. Sie drehen sich um Fragen wie die nach der Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland oder wie die Digitalisierung den Pflegeberuf verändern wird.

In diesem Jahr bietet die Berliner Pflegekonferenz darüber hinaus nationale und internationale Einblicke durch zwei Partnerländer. Mit Vietnam auf der einen Seite und dem Bundesland Rheinland-Pfalz auf der anderen Seite erhalten die Teilnehmer Eindrücke zu den regionalen und globalen Herausforderungen und Lösungen, wie Pflege zukunftssicher gestaltet werden kann. Hochrangige Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums stellen zum Beispiel ein Programm vor, in dem Arbeitskräfte aus Vietnam in Deutschland zu Pflegefachkräften ausgebildet werden.

www.berliner-pflegekonferenz.de

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge