RBB: EM-Start in Rotterdam

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen setzten sich bei den Europameisterschaften in den Niederlanden gleich im ersten Spiel durch. Sie siegten mit 59:17 gegen das Team aus der Türkei.

Auch Svenja Mayer durfte sich in die Scorerliste der deutschen Damen eintragen.
Fotocredit: Werner Schorp

Dabei ließ die Auswahl von Martin Otto ab Minute eins der Partie keinen Zweifel am ersten Erfolg des Turniers aufkommen. Bereits nach fünf gespielten Minuten prangte eine 9:0 Führung auf der Anzeigetafel des Topsportcentrums in Rotterdam. Zwar versuchten die Türkinnen mit einer Pressverteidigung den Spielaufbau des Team Germany unter Druck zu setzen. Doch die ING Korbjägerinnen ließen sich davon nicht beirren und schraubten ihren Vorsprung mit schönen Spielkombinationen über das 16:0 (Min 7) bis zum Ende des ersten Viertels bereits deutlich zum 23:0 in die Höhe. Der komfortable Vorsprung ermöglichte es Headcoach Martin Otto, bereits in Halbzeit eins allen Athletinnen Spielzeit auf dem Parkett zu geben. Bis zur Halbzeitpause bauten die deutschen Damen ihre Führung dann bis zum 41:0 deutlich aus.

Erst nach dem Seitenwechsel wollte es den Damen aus der Türkei mit dem 43:2 (Min 22) gelingen, die ersten Punkte der Partie in der deutschen Reuse unterzubringen. Nun war der offensive Bann gebrochen und die Damen vom Bosporus belohnten sich ihrerseits für einen trotz dem hohen Rückstand couragierten Einsatz. Das Team Germany agierte weiter souverän, schaltete aber einen Gang zurück. Mit der Schlusssirene fuhr die Equipe von Martin Otto beim Stand von 59:17 als Sieger vom Platz.

Heute geht es für die deutsche Auswahl bereits weiter. Um 16 Uhr trifft das Team Germany auf die Damen aus Frankreich.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Sport

Sagen Sie uns Ihre Meinung!