Pilotprojekt für Aufzug-Abo gestartet

Am U-Bahnhof Stadtmitte in Berlin ist die Zukunft bereits angekommen: Reisende können dort jetzt über einen QR-Code die Aufzüge, die zu den U-Bahnlinien U2 und zur U6 führen, abonnieren. Der Berliner Verein Sozialhelden, der sich für Barrierefreiheit engagiert, hat diese Technologie entwickelt. Zusammen mit ihrem langjährigen Partner BVG haben sie jetzt eine Testphase für das kostenlose Aufzug-Abo gestartet. Diesen Service möchte der Sozialhelden e.V. danach möglichst auf alle Aufzüge in Berlin ausweiten.
Mit dem kostenlosen Aufzug-Abo leisten der Sozialhelden e.V. und die BVG Pionierarbeit, denn es ist – zumindest nach den Recherchen – das erste seiner Art. Fahrgäste der BVG müssen dazu lediglich ihre E-Mail-Adresse in ein Formular eingeben. Das kann direkt über einen Link bequem von zu Hause oder am Aufzug über das Scannen eines QR-Codes angesteuert werden. Ab dem Zeitpunkt der Anmeldung werden Abonnenten in Echtzeit informiert, sobald der gewählte Aufzug ausfällt oder wieder einsatzbereit ist. „Das Abo-Feature befindet sich jetzt in der Testphase. Wenn es gut läuft und unsere Kunden es annehmen, können wir uns gut vorstellen, das Angebot auf weitere Aufzüge ausweiten”, sagt Hanna Matthies, Beauftragte für Fahrgäste mit Behinderungen bei der BVG. „Wichtig ist in der Testphase, dass viele Berliner mitmachen und uns Feedback geben.” Die BVG informiert bereits über verschieden Kanäle ihre Aufzugstörungen auch in Echtzeit. Über die FahrInfo (in der App und im Web) bekommen Nutzer die Info ebenso wie über die Verkehrsmeldungen auf BVG.de, die Servicenummer 030 256-22096 sowie schon jetzt natürlich auch über das Web-Angebot des Sozialhelden e.V. brokenlifts.org. „Mit dem Aufzug-Abo gehen wir jetzt einen Schritt weiter und stellen die Aufzugdaten nutzerfreundlich zur Verfügung”, sagt Jonas Deister, Geschäftsführer beim Sozialhelden e.V.. „Unser Ziel ist es, das Aufzug-Abo überall da anzubieten, wo wir Daten zu Aufzügen haben.” Für die Digitalisierung von Aufzugdaten setzt sich der Sozialhelden e.V. schon seit vielen Jahren ein. Dazu bündeln sie Daten von Aufzugherstellern sowie Verkehrsbetreibern und stellen sie in ihrer Online-Karte für rollstuhlgerechte Orte, der Wheelmap.org, zur Verfügung. Die BVG gehört zu den Datenpartnern der ersten Stunde. 2019 wurde der Verein für diese Arbeit mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Grundlagen für dieses neue Serviceangebot wurden unter anderem im Projekt ELEVATE geschaffen, das im Rahmen der Förderinitiative mFUND durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert wurde.

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge