Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung ist im Oktober leicht gesunken

Der in diesem Jahr besonders kräftige Herbstaufschwung hat in Westfalen-Lippe auch die Menschen mit Behinderung erreicht. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Danach waren Ende Oktober 21.629 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit (13.206 Männer und 8.423 Frauen). Das sind 241 weniger als im September. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung aber um 208 gestiegen.
„Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Schwerbehinderung hat sich gegenüber September um gut 1,1 Prozent verringert. Da die konjunkturelle Prognose der ‚Wirtschaftsweisen‘ auch für 2018 ein deutliches Wirtschaftswachstum anzeigt, hoffe ich auf eine weitere Verringerung der Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen in Westfalen-Lippe“, sagte LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. „Wir werden dies mit den Förderleistungen des LWL-Integrationsamts an Arbeitgeber nachhaltig unterstützen“, so Münning weiter.

Hintergrund

Das LWL-Integrationsamt hat die Aufgabe, private und öffentliche Arbeitgeber im Sinne der Inklusion dabei zu unterstützen, Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten. Neben der technischen Ausstattung behinderungsgerechter Arbeitsplätze bilden die Beratung der betroffenen Menschen und der Arbeitgeber sowie der besondere Kündigungsschutz Schwerpunkte in der Arbeit der LWL-Abteilung.

www.lwl.org

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge