Das Magazin RehaTreff gratuliert Ottobock zum Jubiläum

Ministerpräsident Stephan Weil, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Professor Hans Georg Näder und Bürgermeister von Duderstadt Wolfgang Nolte (v.l.n.r.) Foto: Ottobock

1919 gründete Ottobock die Orthopädische Industrie, den Vorläufer des heutigen internationalen Weltmarktführers in der Prothetik, Ottobock. Getreu dem Motto „verlässlich, menschlich, erfinderisch“, stehen für das Familienunternehmen die Bedürfnisse der Kunden, Anwender und Mitarbeiter an erster Stelle. Bei einem Festakt im historischen Duderstädter Rathaus würdigte unter rund 350 geladenen Ehrengästen auch Bundeskanzlerin Merkel zum 100-jährigen Jubiläum die Verdienste des Unternehmens für die menschliche Mobilität. „Ein wichtiges Jahr und ein wichtiges Jubiläum für Ottobock und Deutschland. Eines zieht sich durch die Geschichte der Firma Ottobock, und das ist die Tatsache, dass Technologie hier dem Menschen dient. Verantwortungsbewusstsein zieht sich durch die 100 Jahre. Sie sind ein Paradebeispiel für den deutschen Mittelstand und der Familienunternehmen. Ein solches Unternehmen ist aber auch harte Arbeit, ständige Entscheidungen, Richtungen, guter Blick für die Wettbewerber, da die Welt wirklich nicht schläft“, so die Bundeskanzlerin. Die Innovationen des Unternehmens haben entscheidend dazu beigetragen Menschen zurück in den Alltag zu bringen und Behinderungen in der Gesellschaft zu enttabuisieren. Auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und der Duderstädter Bürgermeister Wolfgang Nolte hatten in ihrer Rede lobende Worte an Ottobock gerichtet. Professor Hans Georg Näder wagte einen Blick in die Zukunft: „Neugierde hat zu bahnbrechenden Erfindungen geführt und Menschen mit Handicap dramatisch verändert. Es hat weltweit die Orthopädietechnik geprägt und verändert. Im Mittelpunkt steht der Mensch, gestern wie auch noch heute.“ Auch Heinrich Popow bedankte sich bei Hans Georg Näder für dessen Paralympisches Engagement. Mit der Unterstützung des Unternehmens habe man in den letzten Jahren große Schritte für mehr Vielfalt gemacht. Zum Abschluss wurde der Kanzlerin von Professor Hans Georg Näder und demGöttinger Verleger Gerhard Steidl das Jubiläumsbuch“ Futuring Human Mobility“ überreicht. In diesem Buch werfen Näder und andere Vordenker unserer Zeit einen Blick in die Zukunft.

Weitere Artikel

Schwerbehinderte sind gegenüber dem Arbeitgeber nur bedingt auskunftspflichtig!

Anlaufstelle „Beratung mit Handicap" rügt unrechtmäßige Fragen im Bewerbungsgespräch: Immer wieder treten Unsicherheiten darüber auf, ob ein chronisch kranker Mensch im Bewerbungsgespräch oder im Beruf...

Nachgefragt bei Simone Fischer

Seit 1993 gibt es den von den Vereinten Nationen für den 3. Dezember ausgerufenen „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen". Simone Fischer ist die...

Drei Jahrzehnte Fachmagazin not

Zeit zum Jubeln, aber auch um die letzten Jahre einmal Revue passieren zu lassen. In der aktuellen Ausgabe berichten wir also über Vergangenes, wie...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge