Diagnosefinder für KJF-Rehakliniken

Die Katholische Jugendfürsorge (KJF) Augsburg hat sich entschieden, die Zusammengehörigkeit ihrer drei Rehakliniken für Kinder und Jugendliche in Zukunft stärker zu betonen. Dafür steht nicht nur der neue Name des Klinikverbundes, KJF Rehakliniken für Kinder und Jugendliche, sondern auch die neue Verbund-Website www.kjf-rehakliniken.de. Diese bietet den Seitenbesuchern neben dem Service der Rehaberatung nun mit Hilfe eines Diagnosefinders einen direkten Zugang zu verschiedenen Behandlungskonzepten aller drei Kliniken.

Eltern können einfach die umgangssprachliche Diagnose ihrer Kinder eingeben oder Fachleute die Fachdiagnose oder den ICD-10-GM Code, das wichtigste, weltweit anerkannte Diagnoseklassifikationssystem der Medizin. Beide Zielgruppen erfahren alles zur entsprechenden Erkrankung und kommen damit schnell an relevante Informationen über mögliche Behandlungen. Ärzte unterstützt der Diagnosefinder dahingehend, hinsichtlich medizinischer Reha noch fundierter beraten zu können.

 

Die Beratungsstelle der KJF für medizinische Kinder- und Jugendrehabilitation der KJF Augsburg berät Eltern, Betroffene und Ärzte bei allen Fragen rund um das Thema Kinder- und Jugendreha kostenlos und unverbindlich. Sie gibt Hilfestellung bei Unsicherheiten/ Fragen, bei der Antragstellung, bei Widerspruchsverfahren und Ablehnung einer Reha, bei Kontaktaufnahme zu Rehakliniken, Behörden, Krankenkassen, Rentenversicherungsträger usw. das und bei der Empfehlung einer geeigneten Rehaklinik. Ansprechpartnerin der Rehaberatung ist Silke Siebenhüter, Rehaberatung, 0821-2412 622, beratung@kjf-rehakliniken.de)

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge