Einspruch stattgegeben: Doch noch Gold!

Anna Schaffelhuber, Gold, Disqualifikation
Das Chaos vom Mittwoch nahm doch noch ein gutes Ende: Anna Schaffehuber darf sich über Goldmedaille Nr. 3 freuen. (Foto: Allianz)

Anna Schaffelhuber darf noch einmal jubeln und freut sich über ihre dritte Goldmedaille. Die Monoskifahrerin war gestern aufgrund eines Protestes der Österreicher vom Slalom-Wettbewerb disqualifiziert worden. Schaffelhuber soll am Start entgegen der Regeln ihre Skistöcke als unerlaubtes Hilfsmittel zum Anschieben verwendet haben. Unter erheblichem Protest durfte sie am Mittwochnachmittag ihren zweiten Lauf unter Vorbehalt beenden. Das Deutsche Team legte umgehend Einspruch ein.
Am Donnerstagmorgen gab das Internationale Paralympische Komitee (IPC) diesem statt und hob die Disqualifikation der Rennjury auf. Demnach habe Schaffelhuber keinen Wettbewerbsvorteil am Start gehabt und hätte nichts disqualifiziert werden dürfen. Die Medaillen werden am Donnerstag um 18:00 vergeben.

Die Platzierungen lauten also nun:

Gold: Anna Schaffelhuber (GER) 2:09.93
Silber: Anna-Lena Forster (GER) 2:14.35
Bronze: Kimberly Joines (CAN) 2:15.16

Weitere Artikel

Fitnessapp für Menschen mit Querschnittlähmung

ParaGym ist ein noch bis Februar 2023 laufendes, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Projektnamen „FIT-IN3 – ein inklusiver, interaktiver und intelligenter...

„Auch Jüngere mit Handicap sollten einen Schwerbehindertenausweis beantragen!“

Gemäß einer aktuellen Statistik hat nahezu jeder zehnte Deutsche einen Schwerbehindertenausweis und damit eine Behinderung mit einem Grad von mindestens 50. Allerdings handelt es...

Jürgen Dusel eröffnete die REHAB Karlsruhe 2022

Die 21. Europäische Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion (REHAB) wurde am 23. Juni 2022, von Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge