Mehr Forschung für die Waisenkinder der Medizin

Zum zwölften Mal schreibt die Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit Seltenen Erkrankungen in Zusammenarbeit mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. den mit 50.000 Euro dotierten Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen aus.
Durch Mangel an Forschung fehlen den Betroffenen einer Seltenen Erkrankung, den Waisenkindern der Medizin, oft Medikamente und Therapien. Der Preis dient als Anschubfinanzierung für ein Forschungsprojekt, das sich einer Seltenen Erkrankung widmet. Damit fördert er einerseits konkret die für viele Betroffene lebenswichtige Forschungsleistung des/der ausgezeichneten Wissenschaftler*in und es zugehörigen Teams. Anderseits weist er symbolhaft auf die Wichtigkeit des Forschungsengagements im Bereich der Seltenen Erkrankungen hin.

Bewerbungsschluss für den Eva Luise Köhler Forschungspreis 2019 ist der 15. Juni 2018.
Am 26. Februar 2019 erfolgt die feierliche Preisvergabe in Berlin. Anlass ist der internationale Tag der Seltenen Erkrankungen, der jährlich Ende Februar stattfindet.

Informationen unter elhks.de/forschungspreis2019 und achse-online.de

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge