Nachwuchsjournalisten der Paralympics Zeitung in Moskau

Paralympics-Zeitung_Empfang_deutsche_Botschaft_Moskau_17.02.2014_Bildquelle-Nikita Markov
Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau gab am 17. Februar 2014 einen Empfang anlässlich der XI. Paralympischen Winterspiele und der Vorstellung des Redaktionsteams der Paralympics Zeitung Sotschi 2014. (Foto: Nikita Markov)

Vorfreude bestimmte den Empfang der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau anlässlich der XI. Paralympischen Winterspiele, die vom 7. bis 16. März in Sotschi stattfinden werden. Dr. Georg Birgelen, Geschäftsträger der deutschen Botschaft, eröffnete die Veranstaltung mit den Worten: „Wir freuen uns auf ein weiteres internationales Sportfest in Russland und sind davon überzeugt, dass auch die Paralympics mit Begeisterung verfolgt werden.“

Bei dem Empfang wurde das junge Redaktionsteam der Paralympics Zeitung Sotschi 2014 vorgestellt. Die zwölf Nachwuchsjournalisten aus Deutschland und Russland, die in nationalen Schreibwettbewerben ausgesucht wurden, werden von den Spielen aus Sotschi berichten. „Auch im zehnten Jahr ihres Bestehens wird die Paralympics Zeitung wieder von einem hoch motivierten Redaktionsteam gemacht. Ich danke allen Beteiligten und wünsche ihnen eine spannende und erfolgreiche Zeit in Sotschi“, sagte Dr. Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Er verwies auch auf die Erfolgsgeschichte der Paralympics Zeitung, die seit den Sommerspielen in Athen 2004 von der DGUV, dem Verlag Der Tagesspiegel und der Agentur panta rhei gemeinsam herausgegeben wird.

Zu der Veranstaltung in Moskau kamen zahlreiche Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft, wie Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes e.V., Wladimir Lukin, Präsident des Russischen Paralympischen Komitees und Sotschi 2014 Botschafter und sechsfacher paralympischer Goldmedaillengewinner Sergey Shilov.

Die Nachwuchsjournalisten waren bereits seit dem 15. Februar in Moskau, um sich bei einem Workshop der Paralympics Zeitung auf ihre Aufgaben vorzubereiten. In den Räumen der staatlichen Lomonossow Universität Moskau wurden erste Redaktionssitzungen gehalten. Sergej Shilov gab eine Einführung in die paralympische Berichterstattung und stand den Jungjournalisten Rede und Antwort. Von Prof. Dr. Galina Woronenkowa, Direktorin des freien Russisch-Deutschen Instituts für Publizistik, erhielt das Team Tipps und Hinweise zum Sportjournalismus in Russland.

„Ich kann es kaum erwarten, bis es endlich losgeht und zähle schon die Tage“, freut sich Jungredakteurin Katharina Schiller aus Hamburg. Zwei Ausgaben der Paralympics Zeitung und ihrer russischen Ausgabe, dem „Paralimpijskij Reporter“, werden in einer Auflage von über zwei Millionen erscheinen. Daneben wird auch eine internationale Ausgabe auf Englisch publiziert.

Weitere Informationen finden sich unter: www.dguv.de/paralympicszeitung

Weitere Artikel

Fitnessapp für Menschen mit Querschnittlähmung

ParaGym ist ein noch bis Februar 2023 laufendes, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Projektnamen „FIT-IN3 – ein inklusiver, interaktiver und intelligenter...

„Auch Jüngere mit Handicap sollten einen Schwerbehindertenausweis beantragen!“

Gemäß einer aktuellen Statistik hat nahezu jeder zehnte Deutsche einen Schwerbehindertenausweis und damit eine Behinderung mit einem Grad von mindestens 50. Allerdings handelt es...

Jürgen Dusel eröffnete die REHAB Karlsruhe 2022

Die 21. Europäische Fachmesse für Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion (REHAB) wurde am 23. Juni 2022, von Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge