REHAB: Kinderbetreuung ermöglicht einen stressfreien Messebesuch

Foto: KMK
Foto: KMK

Fachbesucher, Eltern und Angehörige sind gut beraten auf der REHAB

Die 18. Internationale Fachmesse für Rehabilitation, Therapie und Prävention vom 23. bis 25. April 2015 bündelt das Thema „Kinder- und Jugendrehabilitation“ auf einem Marktplatz. Hier finden Angehörige und interessierte Fachbesucher neben spezialisierten Ausstellern und Verbänden, die rehaKIND-Elternlounge, eine Anlaufstelle zum Austausch zwischen Fachleuten und betroffenen Familien.

Zudem betreuen ausgebildete Inklusionspädagoginnen in der REHAB-Kinderwelt Kinder mit und ohne Behinderung, um ihren Eltern einen Besuch der Messe zu ermöglichen. Ein buntes Programm sorgt bei den Kids für Abwechslung, Spaß und Spiel. Insgesamt werden die zwei barrierefreien Messehallen in elf thematische Marktplätze unterteilt. Ein Rahmenprogramm aus Fachforen, Aktionsflächen und Mitmachaktionen rundet die Bereiche ab. Fahrgeräte, Mobilitätshilfen und Autos können auf einem Testgelände direkt ausprobiert werden.

Zwei erfahrene Inklusionspädagoginnen zeichnen für die Betreuung in der REHAB-Kinderwelt verantwortlich. Sie ist ganztägig, am 23. und 24. April 2015 von 10 bis 18 Uhr und am 25. April von 10 bis 17 Uhr, geöffnet. Kinder ab zwei Jahren werden hier für zwei Stunden betreut, Toilettengänge und Wickeln werden übernommen. Das Programm umfasst u.a. Malen, kleinere Bastelarbeiten, einen Rollstuhlparcours und sensomotorische Angebote.

Weitere Informationen unter www.rehab-karlsruhe.de.

 

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge