Zehn Jahre Rollstuhlcurling

Am Wochenende treffen sich in Villingen-Schwenningen wieder Rollstuhlcurler aus der ganzen Welt. (Foto: Curling Club Schwenningen e.V.)

Der Curling Club Schwenningen feiert vom 24.- 26. Januar mit einem internationalen Turnier das Jubiläum „Zehn Jahre Rollstuhlcurling“. In Schwenningen wurde, auf Anregen aus der Schweiz, zum ersten Mal in Deutschland Rollstuhlcurling gespielt. Mittlerweile wird die Sportart weltweit ausgetragen. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Länder dazu,  so dass genügend Turniere ausgetragen werden können. Vor ein paar Jahren sah das noch anders aus: Der CC Schwenningen hatte 2007 das erste internationale Turnier in Deutschland ausgerichtet. Selbst aus Kanada kamen damals Spieler angereist. Das Turnier am Wochenende ist wieder international besetzt.
Folgende Länder und Nationalteams treten an: Russland, Dänemark mit 2 Teams, Italien, Slowenien, Deutschland mit zwei Teams und Lettland. Leider können keine Teams aus der Schweiz kommen, da an diesem Wochenende die Schweizermeisterschaften ausgetragen werden. Das besondere an diesem Wochenende ist, dass mehrere Teams auf den kommenden Paralympics in Sotchi spielen. Die Paralympics finden im Anschluss nach der Winterolympiade statt.

Der CC Schwenningen bietet hervorragende Bedingungen um das Turnier zu einem hochklassigen Wettkampf zu machen. Der Organisationsaufwand ist nicht zu unterschätzen. Die erfahrenen Mitglieder des  Curling Clubs, setzen alles daran, damit das Turnier reibungslos abläuft. Der Spielplan und die Organisation sind auf das hohe Niveau einer Meisterschaft zugeschnitten. Die Spieler spielen 8 Ends und sind somit ca. 2,5 Stunden pro Spiel auf dem Eis. Am Freitagnachmittag haben die Teams je 15 Minuten Zeit jede Curlingbahn zu testen. Somit können sie die Laufbedingungen des Curlingsteins einschätzen. Anschließend findet das Teammeeting statt. Aufgrund der Nationalvielfalt wird die Besprechung auf Englisch sein. Viele Teams kommen per Auto angereist. Der Curling Club hat einen Fahrdienst mit einem Spezialfahrzeug von der Amsel eingerichtet. Somit können Spieler vom Flughafen geholt und auch ins Hotel und vom Hotel gebracht werden. Leider gibt es in Villingen-Schwenningen immer noch keine Übernachtungsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer.

In den zwei Deutschen Teams spielen auch Spieler vom CC Schwenningen mit. Einer davon ist Jens Jäger, Pionier im deutschen Rollstuhlcurling. Jäger hat bereits Erfahrungen auf Weltmeisterschaften  und Paralympischen Spielen gesammelt und spielt am Wochenende mit dem Team aus Frankfurt. Auch Caren Totzauer hat internationale Erfahrungen und spielt mit einer Spielgemeinschaft aus Füssen und Frankfurt. Die ersten Spiele beginnen am Freitag um 16.30 und um 19.15 Uhr. Am Samstag geht es schon um 8.00 Uhr los. Danach 10.45, 14.15 und um 17.00 Uhr. Die Teams treffen sich dann am Abend zu einem Bankett um gemeinsam zu Essen und sich zu unterhalten. Am Sonntag geht es um 9.00 Uhr dann stramm weiter. Das letzte Spiel des Turniers startet um 11.45 Uhr. Gleich anschließend geht es dann zur Siegerehrung.

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge