2. Nationaler Paraclimbingwettbewerb

Die Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins veranstaltet am 15. Oktober 2022 den 2. Nationalen Paraclimbing-Cup. Dieser Kletterwettbewerb ist kein internationaler Qualifikationswettkampf für die WM im kommenden Jahr, sondern vielmehr informell und dem sozialen Miteinander gewidmet. Eingeladen sind alle Menschen mit verschiedensten
Behinderungen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen klettern im Toprope (das Kletterseil kommt von oben und bietet somit ein Optimum an Sicherheit), gesichert wird durch erfahrenes Sicherungspersonal des Veranstalters. Auf Wunsch kann eigenes Sicherungspersonal eingesetzt werden. Das Teilnehmerfeld wird auf maximal 80 Personen begrenzt. Eine Einteilung in Altersklassen findet nicht statt, da die Altersunterschiede bei Kletterern mit Handicap vergleichsweise wenig Einfluss auf die Kletterleistung haben. Beim Routenbau wird auf klassen-spezifische Routen geachtet. In jeder Route gibt es je nach erreichtem Griff eine bestimmte Punktzahl. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit den meisten erreichten Punkten in der jeweiligen Klasse gewinnen den Wettbewerb. Eine Zeitmessung findet nicht statt, die maximale Kletterzeit beträgt 5 Minuten.
Das Teilnehmerfeld wird unterteilt in Frauen und Männer sowie die Kategorien:
> amputierter oder gelähmter Arm
> amputiertes oder gelähmtes Bein
> Sehbehinderte*
> auf Rollstuhl/Rollator Angewiesene
> andere Behinderung geistig ( Klasse 1 und 2 )**
> andere Behinderung körperlich (eingeschränkte Beweglichkeit) (Klasse 1 und 2)*

** In der Klasse 1 befinden sich Sportler/ innen die Schwierigkeit 5 und besser klettern. In der Klasse 2 befinden sich Sportler/innen die maximal bis Schwierigkeit 5 klettern.
* Um eine Restsehschärfe auszugleichen, müssen Sehbehinderte während des Kletterns eine Augenbinde (eigene oder vom Veranstalter gestellt) tragen. Sehbehinderte dürfen für das Klettern Funkgeräte (eigene oder vom Veranstalter gestellt) benutzen. Geklettert wird an geneigten sowie an senkrechten bis überhängenden Wänden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Menschen mit Behinderung. Ein Mindestalter besteht nicht. Die Teilnehmergebühr beträgt pro Teilnehmer 10 Euro. In der Teilnehmergebühr sind ein Mittagessen und ein T-Shirt beinhaltet. Die drei Erstplatzierten je Kategorie erhalten Sachpreise, alle erhalten ein kleines Geschenk und eine Medaille. Es wird ein Klettergurt und Kletterschuhe benötigt. Die Ausrüstung kann bedingt vom Veranstalter gestellt werden.

www.alpenverein-karlsruhe.de

Weitere Artikel

Preisträgerin Maria-Cristina Hallwachs

Auch in diesem Jahr wurde in München der MAIK Award vergeben. Ausgezeichnet wurde Maria-Cristina Hallwachs. Seit Jahren berät und unterstützt sie als Peer-Counselerin Menschen...

Fit im Rollstuhl – Onlineangebot

Unsere Atmung begleitet uns 24 Stunden, Tag und Nacht, 365 Tage. Trotzdem, oder gerade deshalb, nehmen wir diese oft als selbstverständlich wahr. Wie man...

Luftfahrwerk zum Nachrüsten

Mit einem Luftfahrwerk kann man per Knopfdruck mehr Bodenfreiheit schaffen oder die Fahrzeughöhe reduzieren, um zum Beispiel in Parkhäusern mit niedriger Deckenhöhe einfahren zu...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge